Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
DLRG-Mitarbeiter im Kindergarten

Kinder lernten, worauf sie beim Baden achten müssen

„Wenn die das alles leerfuttern, dann dürfen sie nicht mehr ins Wasser“, sagte Sara zu den Figuren in ihrem Malbuch. Stimmt, da habe Sara recht, erwiderte Anja Kerber (im Bild rechts mit gelbem T-Shirt) von der Tübinger Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

27.06.2015
  • lsd

Die Studentin besuchte zusammen mit Jenny Dietrich (links in gelb) diese Woche die Kindertagesstätte „Ein Ort für Kinder“ in Hirschau, um den Kindern dort Baderegeln beizubringen.

„Unsere Kinder kommen alle schwimmend in die Schule“, sagte Manuela Heffner (ganz rechts im Bild), Leiterin der Kita. Jede Woche fährt sie mit einem Teil der Kinder nach Rottenburg oder auf Waldhäuser Ost ins Schwimmbad. Dennoch lernen die Kinder beim sogenannten Kindergartentag der DLRG die wichtigsten Baderegeln auch auf dem Trockenen. Schutz vor der Sonne ist ebenfalls ein großes Thema.

Ziel der Aktionen ist es, dass einerseits weniger Kinder im Vorschulalter ertrinken und andererseits die Kinder lernen, ihre Haut vor UV-Strahlen zu schützen. Seit zehn Jahren finden solche Kindergartentage in ganz Deutschland statt und tatsächlich sei seitdem die Zahl ertrunkener Kinder gesunken, sagte Dietrich. Allerdings gab es im Kreis Tübingen bisher noch keinen.

Die Kindergartentage werden vom DLRG-Partner Nivea unterstützt und sind für die teilnehmenden Kinder kostenlos. „Die Kinder haben bei jedem einzelnen Programmpunkt die Möglichkeit, mitzumachen“, beschreibt Kerber das Konzept des zweistündigen Programms, dass sich ein Team von Pädagogen ausgedacht hat.

Los ging es in Hirschau mit einer Vorstellung der DLRG und ihrer Maskottchen Rudi und Seehund Nobbi. Danach folgten Bewegungslieder, eine Mitmachgeschichte und ein Riesenpuzzle. Der Höhepunkt war, als sich die Kinder selbst als Rettungsschwimmer ausprobierten. Mit einem professionellen Rettungsgerät der DLRG retteten sie ihre Kindergartenfreunde aus den Fluten eines bunten Schwungtuchs. „Hilfe, Hilfe“, rief Emilia, die auf einem Skateboard saß und daraufhin von Niklas unter lauten Anfeuerungsrufen der anderen gerettet wurde.

Kinder lernten, worauf sie beim Baden achten müssen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball