Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bei dieser Brücke rostet keine Schraube

Kinder und Jugendliche bauten im Schadenweiler, wie es Leonardo da Vinci vor 500 Jahren schon tat

Eine Bogen-Brücke nur aus Hölzern, ganz ohne Schrauben, ohne Nägel und Seile, bauten am Samstag zehn Kinder über einen Bach am Schadenweiler. Ingenieur Felipe Fernandez (Bildmitte) vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und Barbara Lupp vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) leiteten die Jungforscher an.

30.09.2014
  • dun

Rottenburg. Die Idee stammt vom Universalgenie Leonardo da Vinci, der im 15. Jahrhundert lebte. Bei der heute als Da-Vinci- oder Leonardo-Brücke bekannten Konstruktion wird das Flechtprinzip auf starre Bauteile übertragen. Die Reibung des Holzes verhindert ein Abrutschen.

So viel zur Theorie. Doch wie sieht die Praxis aus. Mit sechs langen und drei kurzen Latten und einer Kopie der Originalzeichnung von Leonardo da Vinci machten sich die Kinder in Kleingruppen an die Arbeit. Zwei lange Latten parallel neben einander legen, eine kurze darüber. Auf die kurze nun wieder zwei lange Latten und dann eine weitere kurze so dazwischen schieben, dass sie unter den ersten Latten und auf den zweiten liegt. Es dauerte gar nicht lang, da standen drei kleine Bogenbrücken auf dem Parkplatz.

Prinzip verstanden. Nun ging es daran eine Brücke über einen Bach zu bauen. Statt Latten mussten Balken her. Das Prinzip blieb dasselbe. Die Konstruktion lässt sich beliebig verlängern, wird dann aber immer steiler. Mithilfe der Erwachsenen entstand eine stabile Brücke. Die Mutigen gingen voran und stellten sie fest: „Die hält.“ Nun wagten sich auch die anderen hinüber. Im Wald gespielt und was dabei gelernt: Die Kinderaugen strahlten.

Der Da-Vinci-Brücken-Nachmittag gehörte zu der vom BUND Regionalverband Neckar-Alb und dem VDIni-Club Tübingen veranstalteten Reihe „Technik für Naturerfahrung“. Im Oktober werden bei der Schatzsuche per GPS Wettermessgeräte aus Naturmaterialien gebaut. Informationen und Anmeldung unter bund.neckar-alb@bund.net.

Kinder und Jugendliche bauten im Schadenweiler, wie es Leonardo da Vinci vor 500 Jahren schon tat

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball