Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball-Kreisliga A 1

Kleiner Dämpfer für Dietersweiler

Der SV spielt „nur“ 3:3 in Huzenbach. Baiersbronn und Betzweiler bleiben weiter im Gleichschritt. Mitteltal-Obertal remisiert beim Nachbarn Klosterreichenbach.

31.03.2018
  • Willy Bernhardt

SG Hallwangen – SF Aach 3:1 (1:1). Vor 100 Besuchern brachte Aron Ferkovic die Platzherren früh mit 1:0 in Front (12.). Kurz vor dem Wechsel gelang den Aachern in diesem Derby aber noch durch Albert Reim der Ausgleichstreffer zum 1:1 (42.). Mit dem dann frühen 2:1 durch Ruben Horlacher kurz nach dem Wechsel (50.) stellte die SG Hallwangen die Weichen dann jedoch auf Sieg. Diesen fix machte dann Timo Ziefle mit seinem Tor zum 3:1-Endstand in der 75. Minute.

FC Phönix Pfalzgrafenweiler – SV Betzweiler 1:2 (1:0). Einen wertvollen Auswärtssieg im Kampf um die Spitze landete in diesem Top-Duell der SV Betzweiler beim Nachholspieltag am Gründonnerstag. Vor nur rund 80 Besuchern brachte zwar Phönix-Goalgetter Lukasz Sral nach herrlichem Pass in die Tiefe von Jan Schleh die Gastgeber mit 1:0 in Front (20.), doch Betzweiler zeigte sich davon unbeirrt. Pech für Pfalzgrafenweiler, dass Lukasz Sral in der 42. Minute mit einem Foulelfmeter an Betzweilers Keeper scheiterte. Doch kurz nach dem Wechsel kamen die Gäste durch einen freilich umstrittenen Elfmeter von Spielertrainer Marc Alle zum zwischenzeitlich gerechten 1:1 (51.). Erneut Betzweilers Spielertrainer Alle drehte dann das Spiel in der 81. Minute mit einem Traumtor aus 40 Metern zum 2:1-Erfolg des SV Betzweiler, der nun am Ostermontag die spielfreien Baiersbronner bei einem möglichen Sieg gegen die SF Aach wieder von der Spitze verdrängen könnte.

SV Tumlingen-Hörschweiler – SV Alpirsbach-Rötenbach 3:5 (1:1). Ein bemerkenswertes Lebenszeichen sandte Schlusslicht Alpirsbach-Rötenbach vor 50 Besuchern auf dem Artur-Fischer-Sportgelände in Tumlingen aus. Mit diesem Sieg verkürzten die Kinzigtäler ihren Abstand auf den Vorletzten aus Freudenstadt auf sechs Zähler und könnten bei einem weiteren Erfolg am Ostermontag gegen Grömbach dann sogar wieder „Land in Sicht“ in Sachen Abstiegskampf vermelden. Besonders packend war die Phase nach der Halbzeit: Kai Walz ließ mit seinem zweiten Tor zum 2:1 die Gäste jubeln, doch gerade mal eine Minute dauerte die Freude, denn dann markierte Steven Rummer postwendend den 2:2-Ausgleichstreffer. Als Marc Lamparth in der 63. Minute die Platzherren gar mit 3:2 in Front brachte, schien dies gleichzeitig die Initialzündung für einen fulminanten Schlussspurt der Alpirsbacher zu sein. Dominik Weber (69.), Johannes Schmelzle (71.) und Torjäger Simon Gremmelspacher (88.) drehten das Match noch zu Gunsten der Kinzigtäler zum 5:3-Endstand.

SV Wittlensweiler – SV Baiersbronn 0:1 (0:1). Youngster Kai Kneißler gelang in der 45. Minute vor 150 Besuchern das Tor des Tages, welches Baiersbronn zumindest bis zum Ostermontag die Tabellenführung sicherte. Und dies auch noch per verdecktem Sonntagsschuss aus 25 Metern direkt unter die Wittlensweiler Latte.

VfR Klosterreichenbach – SV Mitteltal-Obertal 2:2 (0:0). Da wäre für Klosterreichenbacher Schützlinge von Trainer Gottlieb Schäuffele durchaus mehr drin gewesen vor 150 Besuchern gegen den Lokalrivalen und Viertplatzierten vom SV Mitteltal-Obertal. Schäuffele freute sich hernach dennoch über „das andere Auftreten meiner Mannschaft“.

SC Kaltbrunn – Spvgg Grömbach 5:0 (2:0). Kurzen Prozess machte Kaltbrunn vor 120 Zuschauern mit den Gästen aus Grömbach. Max Finkbeiner (43.) und Robin Faißt (45.) stellten die Weichen noch vor dem Wechsel auf Sieg für die Mittelbadener, die hernach erneut durch den überragenden Robin Faißt (55.) sowie durch Patrick Kirgus (59.) und Thomas Nonnenmacher (87.) das Ergebnis noch auf 5:0 hoch schraubten. SCK-Coach Dirk Flaig hob die mannschaftlich geschlossene und taktisch gute Einstellung seines Teams hervor.

Spvgg Freudenstadt II – SV Marschalkenzimmern 2:2 (1:2). Nach einem hin und her mit Toren ging ging es vor allem in der Schlussphase noch turbulent zu: Zunächst sah Bodur Kursat. (78., Freudenstadt) die Ampelkarte und anschließend sahen Eduardo Goni Arancon (85.) und Co-Spielertrainer Niko Simeonidis nach Abpfiff der Partie (beide Freudenstadt) noch die Rote Karte.

SV Huzenbach – SV Dietersweiler 3:3 (0:1).Manuel Höß brachte den frechen Aufsteiger aus Dietersweiler früh mit 1:0 vor 100 Zuschauern in Führung (9.) und dabei blieb es auch bis zur Pause. Danach glich Michael Günter zunächst zum 1:1 für Huzenbach aus (57.), ehe Joey Möhrle die Gäste mit 2:1 dann erneut in Front schoss (77.). Als Matthias Groneick Dietersweiler dann sogar noch mit seinem Treffer zum 3:1 die Gäste weiter davonziehen ließ (85.), schien die Partie bereits entschieden, doch Philipp Klahr (88.) und Michael Günter (90. + 5) drehten diese doch noch zum insgesamt gerechten 3:3.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.03.2018, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Marktplatz in Horb für Großevent nicht geeignet Horber Ritterspiele mit neuem Konzept
Tanzlehrerein Anne Albrecht (Tanzschule Gayer, Horb) Tanzen lernen wie in Videoclips
Erneute Klatsche für die Walter Tigers So hohe Niederlage wie noch nie
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball