Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jetzt spukt es endlich

Kleines Gespenst fand im Schloss ein Zuhause

Pünktlich zu den Feiern zum 25. Geburtstag der Arbeitskreise Schlossmuseum und Kultur im Schloss hat das Große Schloss einen neuen Bewohner. Gestern Abend zog dort ein kleines Gespenst ein – von über 150 Kindern und Erwachsenen begleitet.

15.11.2014

Kirchentellinsfurt. Das kleine Gespenst wohnte bis dahin im Dachstüblein des Rathauses. 300 Jahre hatte es dort seine Bleibe. Doch durch den Lärm der Umbauten wurde es ihm zu ungemütlich.

So machte es sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Der Kinderchor Muskitos vom Liederkranz und der Schulchor unter der Leitung von Tania Schneider sowie rund 150 Kinder und Erwachsene hatten sich auf dem Rathausplatz zusammengefunden und begleiteten das kleine Gespenst mit Taschenlampen durchs Dorf.

Die erste Station war die Bebenhäuser Zehntscheuer. Die fand das kleine Gespenst zwar schön gruselig mit all den Eulen, Fledermäusen, Spinnen und Ratten. Aber es fehlte eine Heizung. So zog es mit den Kindern weiter zum Feuerwehrhaus. Dort ist zwar immer einiges los, als Kommandant Markus Appenzeller aber das Martinshorn anwarf, wurde es dem Gespenst viel zu laut, außerdem mag es nicht so viel Wasser. Auch die nächste Station, die Martinskirche, sagte dem Gespenst nicht zu. Erst mit dem Schloss war es vollauf zufrieden. Es ist über 400 Jahre alt, außerdem wird da stets eine Menge geboten, von den beiden Arbeitskreisen etwa. Und zu entdecken gibt es etwa eine Schusterwerkstatt, Möbel mit Geheimfächern, ausgestopfte Tiere, Schmetterlinge und und und.

So ließ sich das kleine Gespenst vom Schloss verzaubern, entschwand in einem der zahlreichen Zimmer und spukt seit gestern Abend dort herum.

Es hat sich auch gleich die anschließende Lightshow angeschaut, Szenen aus der Geschichte des Schlosses und seiner beiden Arbeitskreise, die per Beamer auf die Schlossfassade projiziert wurden.

Info Heute Abend gehen die Festivitäten weiter: Um 20 Uhr beginnt das Jubiläumskonzert mit dem Bläserquintett Profive im Rittersaal, Karten gibt es an der Abendkasse. Morgen steigt die Jubiläumsfeier um 13.30 Uhr mit dem Sektempfang. Kreisarchivar Wolfgang Sannwald und Kulturwissenschaftler Hermann Bausinger haben sich angesagt. Von 14 bis 18 Uhr lädt das offene Museum zu Besichtigung, Kaffee und Kuchen, Wein und Lesungen lokaler Autoren ein.

Kleines Gespenst fand im Schloss ein Zuhause
Auftakt zum Jubiläumswochenende der beiden Arbeitskreise Schlossmuseum und Kultur im Schloss: Der Kinderchor Muskitos vom Liederkranz und der Schulchor unter der Leitung von Tania Schneider begleiteten gestern Abend musikalisch die Suche des kleinen Gespenstes zum neuen Zuhause im Großen Schloss. Bild: Hantke

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.11.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball