Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tischtennis: Zu lang auf dem stillen Örtchen - Ekun disqualifiziert

Kleinliche Schiedsrichter-Entscheidung beim Rottenburger 3:9

Kuriosum in der Tischtennis-Verbandsliga: Weil Abass Ekun nicht rechtzeitig von der Toilette zurückkehrte, wurde der Spitzenspieler des TV Rottenburg disqualifiziert. In der Verbandsklasse ist der TTC Ergenzingen auf Erfolgskurs, für Landesligist SV Weilheim wird es eng.

16.10.2012
  • hdl

Verbandsliga, TV Rottenburg – TB Untertürkheim 3:9. Beim Stand von 3:6 freute sich das Publikum schon auf den Höhepunkt der Begegnung: TVR-Spitzenspieler Abass Ekun gegen Szolt Szabo. Doch es sollte anders kommen. Der Rottenburger musste kurz vor dem Spiel noch auf die Toilette und kam einige Sekunden zu spät in die Halle. Der Oberschiedsrichter disqualifizierte daraufhin Ekun. „Wenn auch nach der Regel begründbar, hätten wir uns bei der Entscheidung mehr Fingerspitzengefühl gewünscht. Dem Tischtennissport wurde dadurch ein Bärendienst erwiesen“, meinte Rottenburgs Spieler Patrick Fügner.

Bei der letztlich deutlichen Heimniederlage des TVR wurde Untertürkheim seiner Favoritenrolle gerecht. „Bis zum 3:5 konnten wir dagegen halten. Danach ist der Faden gerissen“, sagte Fügner. Er sorgte mit seinem Doppelpartner Abass Ekun gegen Szolt Szabo und Kostas Tsiliakas für die Rottenburger 1:0-Führung. Im Spitzendoppel unterlagen Igor Bazilyuk und Martin Geske mit 1:3, wobei sie im vierten Satz einen Satzball vergaben. Trotz guter Leistung brachte das dritte Rottenburger Doppel mit Peter Fischer und Markus Leske eine 2:1-Satzführung nicht nach Hause. In einer sehenswerten Partie bezwang TVR-Spieler Abass Ekun den Untertürkheimer Abwehrspezialisten Oljeg Basaric im Entscheidungssatz. Nicht weniger packend die Fünf-Satz-Niederlage von Igor Bazilyuk gegen Zsolt Szabo nach großem Kampf. Den letzten Punkt für den TVR holte Patrick Fügner nach einer fast fehlerlosen Leistung gegen Abwehrspieler Petar Dordevic.

Verbandsklasse, TTC Ergenzingen – TSV Nusplingen 9:5 und TTC Ergenzingen – SV Böblingen 9:6. Optimale Ausbeute beim Ergenzinger Doppel-Heimspielwochenende: Der TTC setzte sich auf Platz zwei der Tabelle, musste dafür aber in beiden Partien einen großen Kampf zeigen.

In beiden Partien schaffte Ergenzingen bei Zwischenständen von jeweils 5:5 den besseren Endspurt. „Das waren beides Spiele auf Messers Schneide, die auch anders hätten ausgehen können“, bilanzierte der an Position vier vorgerückte Ullrich Gotsch. Kurzfristig mussten die Ergenzinger auf Domenico Sanfilippo krankheitsbedingt verzichten, dafür war wieder Uli Schermaul dabei. Mit 6:2-Punkten aus vier Spielen gehen die Ergenzinger ohne Druck ins Spitzenspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer TTF Altshausen.

Landesliga, TuS Metzingen – SV Weilheim 9:2 und SV Weilheim – VfL Sindelfingen 6:9. „In dieser Saison ist die Landesliga äußerst stark besetzt und die Konkurrenz ist uns bei den Ranglisten-Punkten insbesondere an den Positionen 1 bis 3 deutlich überlegen, trotzdem machen wir aus der Situation das Beste“, sagt Weilheims Spitzenspieler Martin Glaser. Bei Aufsteiger Metzingen war bereits nach drei verlorenen Doppeln die Vorentscheidung gefallen. Gegen Sindelfingen wehrte sich Weilheim auch ohne den erkrankten Hans Birnbacher bis zum 4:4, ehe drei Einzel in Folge verloren gingen. Weilheim wartet nach fünf Spielen noch auf den ersten Punkt, tritt in zwei Wochen beim sieglosen TV Calmbach an.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball