Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenau geht an U.D.O.

Klinik-Dienstleister übernimmt Tübinger Traditionslokal

Mit einer Überraschung endete das Ausschreibungsverfahren zum Restaurant Rosenau. Die Klinikumstochter U.D.O. übernimmt das Traditionslokal zum 1. Juli, Pächter Ernst Fischer hört auf.

23.06.2012
  • raimund weible

Tübingen. Monatelang hat das Land einen neuen Pächter für sein Landrestaurant Rosenau an der Ebenhalde gesucht. Jetzt ist das Ausschreibungsverfahren abgeschlossen, der neue Pächter gefunden. Erwartet worden war, ein junges Gastronomenpaar komme zum Zug. Den Zuschlag bekommen hat aber eine GmbH, die im erweiterten Sinne dem Land gehört, nämlich die Dienstleistungsorganisation U.D.O. des Universitätsklinikums Tübingen.

U.D.O. unterhält im Stadtteil Weilheim eine Großküche, die täglich für 4000 Patienten und Beschäftigte des Klinikums Speisen zubereitet. Die Rosenau wird von dieser Großküche nicht mitbedient. Prokurist Tobias Henninger möchte keine Zweifel aufkommen lassen: An dem bisherigen Betriebskonzept des Traditionslokals will er festhalten: „Wir werden die Rosenau so fortführen wie bisher.“ Dafür soll schon das Personal sorgen. Vom bisherigen Pächter Ernst Fischer, der ein gehobenes Niveau pflegte, übernimmt U.D.O. den Chefkoch Florian Eck und die Restaurantleiterin Susanne Wahl. Eck bereitet auch künftig alle Speisen in der Rosenau-Küche. „Er macht alle Teigwaren frisch, das wird er auch weiter so machen“, sagt Henninger. Und Geschäftsführer Rolf Adis fügt hinzu: „Wir wollen aufzeigen, dass wir auch für den Highend-Bereich qualifiziert sind.“

Henninger hat vor, vor allem den Business-Bereich auszubauen. Die Rosenau will Raum für Konferenzen bieten, die dann mit einem geschmackvollen Lunch enden. Die Nähe zu den Kliniken auf dem Berg und den Uni-Instituten auf der Morgenstelle sei dafür von Vorteil.

Ein fließender Übergang ist gewährleistet. Ernst Fischer, dessen Vertrag eigentlich erst Ende 2012 ausgelaufen wäre, hält das Lokal bis Ende Juni offen und will damit dem neuen Pächter einen guten Einstieg sichern. Mit dem Ausstieg des Dehoga-Präsidenten endet eine Ära. Erst führten seine Eltern vier Jahre lang die Rosenau, dann er selbst 36 Jahre lang. „Die Rosenau ist mir ans Herz gewachsen. Der Abschied fällt mir nicht leicht“, sagt Fischer. Der 68-jährige Gastronom, der in Bebenhausen das Landhotel Hirsch betreibt, will etwas kürzen treten – als Präsident hat er eh genug an der Backe.

Klinik-Dienstleister übernimmt Tübinger Traditionslokal
Vor rund 50 Jahren kaufte das Land die Rosenau – von Juli an wird der Landgasthof nun auch von der Klinikumstochter U.D.O. betrieben.Archivbild

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball