Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Umkämpfter Markt

Klinikverbund Südwest investiert 62 Millionen

Im kommenden Jahr wird der Klinikverbund Südwest in Nagold und in Calw rund 20,7 Millionen Euro in die Sanierung der Krankenhäuser und den Ausbau des medizinischen Leistungsspektrums vor Ort investieren.

14.12.2010

Nagold/Calw. „Nicht zuletzt mit dem vor wenigen Wochen neu geschaffenen Linksherzkatheter-Messplatz in Nagold sowie mit dem geplanten Ausbau der Angebote im Bereich Unfallchirurgie und Orthopädie in Calw haben wir ein klares Bekenntnis zu beiden Krankenhausstandorten im Landkreis abgegeben?, so der Calwer Landrat Helmut Riegger in einer Pressemitteilung. „Um dauerhaft gegen die Konkurrenz bestehen zu können, sind weitere Investitionen in den kommenden Jahren unerlässlich.?

Trägerzuschüsse seitens des Landkreises sind für 2011 nicht vorgesehen. Für einige Bauvorhaben können beim Land Förderanträge gestellt werden, den Großteil der Investitionssumme muss der Verbund aber aus dem Betrieb heraus erwirtschaften. Langfristiges Ziel für den Klinikverbund soll dabei weiterhin die schwarze Null sein. Geschäftsführer Dr. Gunther Weiß: „Der medizinische und medizinisch-technische Fortschritt sowie die steigenden Patientenansprüche an Gesundheitsleistungen ziehen immer kürzere Investitionszyklen bei der Modernisierung der Krankenhausausstattung nach sich. Zum einen können wir nur mit dem Ausbau unseres medizinischen Angebots die Wachstumspotenziale unserer Häuser voll ausschöpfen, zum anderen gilt es natürlich auch, als Arbeitgeber auf dem umkämpften Fachkräftemarkt weiterhin attraktiv zu sein. Daher gilt es, neben einer hochwertigen Patientenversorgung auch optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen.?

An den Kliniken Calw bildet die komplette Sanierung des bisherigen Intensivbereiches mit 2,5 Millionen Euro einen Großteil der Investitionssumme. An den Kliniken Nagold ist für 2,3 Millionen Euro die Einrichtung eines zweiten Magnetresonanztomographen zur Deckung des steigenden diagnostischen Bedarfs und zur Wartezeitverkürzung für Patienten bei der Terminvergabe vorgesehen. Für Stationssanierungen und den Neubau einer Intermediate-Care-Abteilung sind zusätzliche 1,9 Millionen Euro eingeplant, desweiteren soll mit dem Neubau des Parkhauses für rund 3 Millionen Euro ein Ausbau der Parkflächen erfolgen.

Für die vier anderen Standorte Sindelfingen, Böblingen, Herrenberg und Leonberg wurde für 2011 ein Investitionspaket in Höhe von 41,5 Millionen Euro beschlossen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
14. Dezember 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort