Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Klüger wirtschaften mit Weltethos

Das Weltethos-Institut eröffnet am morgigen Dienstag, 2. Oktober, die Veranstaltungsreihe „Klüger wirtschaften“. Zum Auftakt diskutiert das „Kritische Quartett“ die Vor- und Nachteile der Gemeinwohl-Ökonomie.

30.09.2012

Dass es in der Wirtschaft bisweilen unsittlich, wenig nachhaltig und kaum gerecht zugeht, finden viele Menschen. Acht von zehn Menschen wünschten sich deshalb eine neue Wirtschaftsordnung, so schreibt das Tübinger Weltethos-Institut. Alternativen zum derzeitigen System soll die Veranstaltungsreihe „Klüger wirtschaften“ mit dem „Kritischen Quartett“ aufzeigen. Zum Quartett gehören: Prof. Claus Dierksmeier, Direktor des Weltethos-Instituts, der Ökonom und Philosoph Prof. Birger Priddat, der Autor und Attac-Mitbegründer Christian Felber und der Industriekaufmann und Philosoph Bernd Villhauer.

Christian Felber prägte den Begriff der Gemeinwohl-Ökonomie, um die es am Dienstag gehen wird. Sie stellt kooperative Formen des Wirtschaftens in den Mittelpunkt, setzt auf menschliche Stärken und mehrheitsfähige Werte.

Die Veranstaltung im Weltethos-Institut, Hintere Grabenstraße 26, beginnt um 18.15 Uhr. Aufgrund des begrenzten Platzangebotes wird um Anmeldung per E-Mail gebeten: anmeldung@weltethos-institut.org

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.09.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball