Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball: Da, wo es hart ist

Knapper Derby-Sieg für die SG Tübingen bei der SG Nebringen / Reusten

Ein einziges Mal lag die SG Tübingen im Bezirksliga-Derby bei der SG Nebringen/Reusten in der zweiten Hälfte in Führung: Als Jan Schneider kurz vor Schluss das 35:34 erzielte – es war der Siegtreffer.

06.10.2014
  • Tobias Zug

SG Nebringen/Reusten – SG Tübingen 34:35 (17:17). „In Nebringen zu spielen, ist immer hart“, sagte Tübingens Trainer Andreas Buttgereit, „die Jungs sind zu Hause nochmal einen Tick stärker als in der Fremde.“ Tübingen begann aber stark, zog schnell nach drei Minuten auf 4:2 davon. Doch schon zu Beginn offenbarte es Schwächen im Abwehrverhalten. Reusten versuchte anfangs mit Manndeckung gegen den Spielmacher Valentin Wais, die SG Tübingen etwas aus dem Spiel zu nehmen. Nach sechs Minuten stand es 5:5, nach neun Minuten 7:7. Eine ausgeglichene Partie schon zu Beginn – das sollte so bleiben. Von nun an aber waren die Reustener immer in Führung, beim 9:7 erstmals mit zwei Toren. Über 11:9 setzten sie sich sogar auf 16:13 ab. Nach einigen Veränderungen fingen sich die Tübinger wieder und führten mit 17:16 – für lange Zeit die letzte Tübinger Führung.

Nach 40 Minuten setzte sich die SG Nebringen/Reusten auf 25:21 ab, kassierte anschließend aber zwei Zeitstrafen, und Tübingen pirschte sich auf 26:27 heran. In dieser Phase parierte der zweite Tübinger Keeper, Maximilian Nägele, zwei Siebenmeter. Nach 49 Minuten führte Reusten mit 29:26. Doch innerhalb von drei Minuten glich Tübingen wieder aus. Zwei Minuten vor Schluss schaffte Tübingen in Unterzahl den Ausgleich zum 34:34. Dann kam Jan Schneider. Reustens Anspiel verhinderte ein Tübinger, was die Schiedsrichter aber nicht ahndeten.

SG Nebringen/Reusten: Gauss, Dinkelacker; Jens Weimer, Bahlinger (1), Lock (5), Seitz (7/1), Gesk (8/2), Eberle (3), Egeler (2), Maximilian Theiss (1), Benjamin Weimer (5), Besic, Häckl,

SG Tübingen: Schmidt, Nägele; Schopf (6), Feinauer (3), Oberascher (1), Schröder, Thede, Hemmer (1), Winkelmann (1), Wais (8/3), Fischer (5), Ritschel (5), Schneider (4), Häberlen (1).

Knapper Derby-Sieg für die SG Tübingen bei der SG Nebringen / Reusten
Im Anflug zum Wurf: Doch der SG Nebringen/Reusten fehlte am Ende ein Tor, um zumindest einen Punkt zu holen. Bild: Ulmer

Mit „Auswärtssieg, Auswärtssieg“-Gebrüll feierten die Tübinger Anhänger in der Nebringer Sporthalle den Sieg. „Das war heute eine sensationelle Mannschaftsleistung“, sagte Tübingens Torhüter Maximilian Nägele. Mit 6:0 Punkten, darunter zwei Auswärtssiegen, ist den Tübingern ein optimaler Saisonauftakt in der Bezirksliga gelungen. Reustens Pressesprecher Jens Weimer konstatierte: „Die Mannschaft hätte sich heute einen Punkt, wenn nicht sogar den Sieg verdient gehabt.“ Und merkte noch an: „Ein wenig enttäuschend war leider auch die Stimmung und die Anzahl der Zuschauer in der Halle. Teilweise waren die Tübinger Fans lauter als die der Heimmannschaft.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball