Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.000 Besucher beim Neigschmeckt-Markt

Köstliches aus der Region

Regen noch bei der Classic-Night am Samstag, ideales Wetter für den Neigschmeckt-Markt am Sonntag. In der Planie und im Stadtgarten war zeitweilig kein Durchkommen mehr.

23.07.2012
  • Bernd Ulrich Steinhilber

Reutlingen. Zum achten Mal verwandelten sich die Planie und ein Teil des sich anschließenden Stadtgartens in ein regionales Messegelände. Und zum achten Male strömten Zehntausende an den Ständen vorbei, informierten sich über regional hergestellte Produkte oder ließen sich mit schwäbischen Köstlichkeiten bewirten.

163 Aussteller präsentierten gestern auf der Neigschmeckt-Meile Waren und Dienstleistungen mit Dingen, die man nicht unbedingt auf einer solchen Messe erwarten würde: Seniorenbetreuung etwa, Desinfektionssysteme für Wasserhähne oder Vanille aus Madagaskar. Eher schon Käse von der Alb, Senf aus dem Remstal, Demeter- und Bioland-Erzeugnisse nebst Getischlertem und kunstgewerblichen Gegenständen aus kernigem Holz.

Mitunter hatte man alle Mühe, sich gegen das Gewoge und gegen den Strom der Menschen zu stellen, die sich auf beiden Straßenfluchten rechts und links des Planie-Grüns drängelten. Das Veranstalterinnen-Duo Karin Zäh und Gabriele Janz hatte vorgesorgt und auf der Grünfläche Biertischgarnituren zugelassen, die von den Besuchern rasch in Besitz genommen wurden.

Auch im Stadtgarten, wo weiße Zelte und weiße Pagoden aufgebaut waren, ist ein Experiment geglückt. Der Verzicht auf die große Bühne hat sich nämlich als vorteilhaft erwiesen. Clown Mamfred und dem Tübinger Akkordeonspieler Peter Weiß genügte ein Pagodenzelt für ihre Auftritte. Erstmals wurde im Stadtgarten Kaffee und Kuchen in einem Café im Caféhausstil angeboten – und vom Publikum dankbar angenommen.

Gefragt waren auch die Informationsstände und Mitmachangebote. So der „Treffpunkt Wald“, wo Kinder Baumarten-Memory spielen und Tiere entdecken konnten. Überhaupt war der Stadtgarten wieder ein Spielparadies mit Dampfzügle und Hüpfburg. Und der Naturschutzbund demonstrierte, wie man Speisen ganz simpel mit der Sonne erwärmen kann. Erstmals präsentierte sich auf dem Markt das Biosphärengebiet.

Ganz in der Nähe brutzelte ein Spanferkel am Holzfeuer, Fruchtsäfte aus Laichingen, Weine aus Metzingen wollten versucht werden, und Meerrettichsenf aus Appenweier-Urloffen bekommt man auch nicht alle Tage.

Köstliches aus der Region
Neigschmeckt – das schmeckt. Bei schönem Wetter kamen gestern rund 25000 Besucher in die Planie zum Neigschmeckt-Markt. Über 160 Anbieter präsentierten dort ihre regionalen Produkte und Dienstleistungen. Bild: Haas

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball