Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ergreifender Abschied für eine passionierte Pädagogin

Kollegen, Schüler und Eltern haben Daniela Hubers Engagement als Rektorin der Grundschule Fischingen gewürdigt

Die Einführung einer offenen Ganztagsgrundschule und ein besonderes pädagogisches Konzept an der Fischinger Schule sind Verdienste von Daniela Huber. Da die bei Eltern und Schülern gleichermaßen beliebte Rektorin zum Ende des Schuljahrs ihre Schulleiterstelle abgab, dankten zahlreiche Menschen der passionierten Pädagogin in einem Gottesdienst.

30.07.2015
  • Anastasia Vollmer

Fischingen/Glatt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge waren die Grundschüler aus Fischingen und Glatt am Mittwoch mit ihren Eltern zum Abschiedsgottesdienst in die Glatter St. Gallus-Kirche gekommen, um den von Kaplan Martin Metzler mit Unterstützung von Religionslehrerin Simone Häfele zelebrierten Gottesdienst mitzufeiern.

Musikalische Akzente setzte auch die Lehrbeauftragte für den Musikunterricht an der Fischinger Schule, Wiebke Peinemann.

Mit „Singing all together“ eröffneten die Schüler einen Gottesdienst, der trotz des großen Abschieds von der Zuversicht getragen wurde, dass das von Schulleiterin Daniela Huber initiierte Konzept der offenen Ganztagsgrundschule weitergeführt wird.

Verabschiedet wurden auch die Viertklässler von ihrer Lehrerin Sarah Schneider, die jedem Schüler ein Gruppenbild und einen Schlüsselanhänger in Form eines Fischs zur Erinnerung an die Fischinger Grundschulzeit überreichte.

Für Schulleiterin Daniela Huber hatte sich der Elternbeirat ein ganz besonderes Album ausgedacht: Jeder Schüler durfte unter sein Bild sein schönstes Erlebnis und seine Wünsche für Huber eintragen.

Kindergartenleiterin Gabi Hipp hatte sich ebenfalls etwas Besonderes zum Abschied einfallen lassen: eine Schultüte mit lauter guten Wünschen.

Ortsvorsteherin Rita Seitz dankte der scheidenden Schulleiterin für die erfolgreiche pädagogische Arbeit, die auch die Sanierung der Klassenräume in Angriff genommen hatte.

Die Worte und Gesten des Abschieds ließen Daniela Huber nicht unberührt. Huber dankte den Schülern, „dass ich sieben Jahre mit Euch und von Euch lernen durfte“. Dank ging auch an das Team des Kollegiums und der Mitarbeiter, vor allem an Heidi Hellstern, die mit 40 Berufsjahren dienstälteste Kollegin. Die scheidende Rektorin dankte dem Land Baden-Württemberg, dass es möglich sei, Schulen wie die in Fischingen zu entwickeln und der Stadt Sulz, die die Schule gut ausstattet.

Das „Kapitel Fischingen“ werde sie nun nach sieben Jahren beenden. Das Schönste seien die Schüler gewesen, die morgens fröhlich lachend in die Schule kamen und sie nach dem Unterricht ebenso fröhlich wieder verließen, sagte Daniela Huber und versicherte, gerne an die Schulgemeinschaft zurückzudenken.

Da die Fischinger Schule nun nach ihrem Rücktritt über wesentlich bessere Rahmenbedingungen verfüge als vorher, appellierte Huber an das Vertrauen auf Gottes Fügung und sagte: „Macht weiter wie bisher, übernehmt Verantwortung für Eure Schule und achtet einander, dann wird Fischingen wachsen, da bin ich sicher.“

Kollegen, Schüler und Eltern haben Daniela Hubers Engagement als Rektorin der Grundschule
Annette Müller vom Elternbeirat (links) schenkte der scheidenden Rektorin Daniela Huber ein Album mit guten Wünschen der Fischinger Grundschüler.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball