Pandemie

Kommentar: Bitte weniger Übertreibung

Es ist wichtig, dass Kanzlerin Angela Merkel in der Corona-Pandemie an die Vernunft appelliert.

01.10.2020

Von STEFAN KEGEL

Diese haben auch die Ministerpräsidenten nötig, deren Treffen mit ihr Einigkeit vorgaukeln, aber den Eindruck des Chaos hinterlassen.

Statt nämlich Maßnahmen erklärt zu bekommen, befinden wir uns einem Überbietungswettbewerb der Irrsinnigkeiten zwischen den Bundesländern. In Berlin zum Beispiel müssen Berufstätige ab Samstag Maske tragen. Aber nicht am Arbeitsplatz, wenn sie laut mit dem Kollegen schräg gegenüber reden und möglicherweise infektiöse Aerosole verbreiten, sondern beim meist schweigenden Gang zur Küche oder zur Toilette. In Schleswig-Holstein droht man Adress-Sündern in Restaurants 1000 Euro Strafe an – Leuten also, die man gar nicht aufspüren kann, weil sie ja einen falschen Namen hinterlassen haben.

Solche Übertreibungen und schlecht kommunizierten Entscheidungen schüren Unsicherheit und Angst. Viel schlimmer: Sie untergraben genau das, was sie eigentlich bewirken sollen: Die Akzeptanz von Menschen für die notwendige Einschränkung ihrer Freiheit.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Oktober 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort