Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Kommunen wollen Verhältnis zu Muslimen intensivieren

Für einen engeren Dialog mit Muslimen über die Integration von Flüchtlingen sind nach Einschätzung des Islamberaters Hussein Hamdan professionellere Strukturen bei den muslimischen Verbänden notwendig.

20.11.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Bei vielen Kommunen habe ich aber den Eindruck, dass sie das Verhältnis zu den Muslimen intensivieren wollen», sagte der Religionswissenschaftler Hamdan, der bei der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart beschäftigt ist, «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» (Montag).

Es sei sehr wichtig, dass die muslimischen Verbände Strukturen unterhalb der Bundes- und Landesebene aufbauten. «Kommunen und Kirchen müssen vor Ort feste Ansprechpartner haben, die das als Job machen und zur Verfügung stehen.» Es brauche auch in kleineren Gemeinden Vermittler, die gut Deutsch sprechen und sich gut vernetzen könnten. Die Moscheegemeinden wiesen oft auf ihre ehrenamtlichen Strukturen hin, die das erschwerten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.11.2016, 17:32 Uhr | geändert: 20.11.2016, 17:21 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball