Lützenhardt · Zeitgeschichte

Kommunisten am Ortsrand

Vor 90 Jahren trafen sich der Zinnschmied Karl Raichle und der spätere DDR-Minister Johannes R. Becher in einer Fabrik am Ortsrand von Lützenhardt.

08.04.2021

Von Michael Zerhusen

Mit ihm verbinden Literaturfreunde den expressionistischen Gedichtband „Verfall und Triumph“, den autobiografischen Roman „Abschied“ und den Text für die Nationalhymne der DDR („Auferstanden aus Ruinen“). Er war ZK-Mitglied der SED, Präsident der Deutschen Akademie der Künste und vier Jahre Kulturminister in Ostberlin. Eher unbekannt sind seine Besuche in Lützenhardt. Johannes R. Becher ist dort ...

97% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. April 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. April 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen