Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hand-Werk

Kooperation statt Konkurrenz

Schaffen es nur Optiker, den Blick auf den Wettbewerber so zu korrigieren, dass im Konkurrenten ein wertvoller Kooperationspartner erkannt werden kann? Die Gemeinschaft von acht inhabergeführten Fachgeschäften, die sich seit rund zehn Jahren unter dem Namen „Reutlingen sieht besser“ von Filialisten abgrenzt, ist ein Novum in der deutschen Wirtschaftskultur.

25.07.2014
  • TEXT: Stefan Zibulla | FOTOs: Uschi Pacher, Stefan Zibulla

Von der luftigen Sandale über sportliche Sneaker bis zu gefütterten Winterstiefeln baumelten auf der Reutlinger Gesundheitsmesse im Februar mehr als ein Dutzend Schuhe an einem Ausstellungsbaum. „Es gibt gute Gründe, die Brille häufiger zu wechseln“, erklärte Wilfried Girke den Messebesuchern am Stand der Optikergemeinschaft „Reutlingen sieht besser“. „Schließlich trägt auch niemand Flip Flops zum Abendkleid“, betonte der Optiker aus Pliezhausen. Und nutzte das bunte Sammelsurium an Schuhwerk als Veranschaulichung für das breite Angebot an Sehhilfen, mit dem die Branche auf die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Kunden reagiert: Es gibt nicht nur Fern, - Lese- und Gleitsichtbrillen sondern auch Sport-, Auto- und Sonnenbrillen. Und Kunden, die unter Altersweitsicht leiden und viel am Bildschirm arbeiten, empfiehlt Girke zusätzlich eine Komfortbrille, die einen großen Nahbereich abdeckt.

Weil dem Verbraucher neben diesen verschiedenen Brillenarten auch eine breite Palette an Marken zu unterschiedlichen Preisen zur Auswahl steht, kann sich jeder der acht Optiker innerhalb der Gemeinschaft von seinem Mitbewerber abgrenzen. „Jeder von uns hat seine eigene Handschrift“, stellt Christian Wittel fest. „Der Brillenmarkt ist schließlich hoch differenziert.“ Der 45-jährige Optiker ist zusammen mit seiner Frau Alex der Initiator der Gemeinschaft „Reutlingen sieht besser“.

Der Auftritt auf der Reutlinger Gesundheitsmesse war nur eine von vielen gemeinsamen Marketingkampagnen, mit der sich die acht Optiker aus Reutlingen und Pliezhausen nicht zuletzt gegen ihren gemeinsamen Hauptkonkurrenten behaupten wollen: Die Filialisten. Deshalb schalten sie Kollektivanzeigen in der Presse, laden beim verkaufsoffenen Sonntag gemeinsam zum Sehtest auf dem Marktplatz ein und präsentieren sich unter www.reutlingensiehtbesser.de auf einer Homepage, die zum Beratungsportal ausgebaut werden soll. „Die traditionellen Familienbetriebe werden von preisaggressiven Ketten und Billiganbietern im Internet bedroht“, betont Susanne Reinhardt. „Und gegen die können wir uns nur gemeinsam wehren“, begründet die Geschäftführerin von Optik Reinhardt, warum sie bei der Gemeinschaft mitmacht.

Im Januar laden die acht Optiker alljährlich zum Brillenkehraus in das ehemalige Kali-Kino ein. Kunden, die ihre Gläser beispielsweise bei der Firma Friedemann bestellt haben, können ihr Gestell zum Schnäppchenpreis dann auch bei Akermann oder Bayer einlösen. Und wer dort nicht das passende Modell findet, wird an Maiers oder Möller verwiesen. Gegenseitiges Empfehlungsmarketing ist genauso Standard in der Gemeinschaft wie praktische Pannenhilfe. „Als plötzlich meine Schleifmaschine kaputt ging und ich dringend einen Auftrag fertig machen musste, hat mir ein Kollege mit seinem Gerät aus der Bredouille geholfen“, erinnert sich Wittel.

Etwa viermal im Jahr trifft sich die Gemeinschaft, die Wittel als „loses Netzwerk“ definiert, zum Erfahrungsaustausch. Dann werden beispielsweise Möglichkeiten diskutiert, die sozialen Medien als Marketinginstrument zu nutzen „Wir suchen die gegenseitige Nähe und wollen gleichzeitig Distanz wahren – das ist mitunter schon eine Gratwanderung“, räumt Wittel ein. „Aber im Lauf der Jahre ist zwischen uns ein Vertrauensverhältnis gewachsen, das man als kollegiale Freundschaft bezeichnen kann.“ Alle acht Geschäftsführer(innen) duzen sich.

Die Firma Wittel, die vor 112 Jahren gegründet wurde, ist nicht nur Reutlingens ältester Augenoptiker. Sie ist auch Pionier auf dem Gebiet der Kooperation mit Wettbewerbern. „Schon mein Großvater hat Verbindungen zu den Optikern in der Stadt geknüpft“, erklärt Christian Wittel, der das Geschäft bereits in der vierten Generation führt. Und sein Vater hat einen Stammtisch aller Optiker in Reutlingen gegründet, der immer noch existiert.

Für Wittel repräsentiert die Gemeinschaft eine „Win-Win-Situation, von der sowohl die Kunden als auch die beteiligten Unternehmen nachhaltig profitieren“. Weil auch das Optikerhandwerk unter Nachwuchsmangel leidet, sieht Wittel in der Werbung für das Berufsbild eine Zukunftsaufgabe der Gemeinschaft. „Und wir können die Qualität der Ausbildung steigern, wenn wir gemeinsame Fortbildungen anbieten und unsere Lehrlinge auch mal beim Wettbewerber reinschnuppern lassen.“

Dass Firmen innerhalb einer Branche aktuelle Markttrends in deutschlandweiten Erfa-Gruppen analysieren oder unter dem Dach eines Berufsverbandes gemeinsam Lobbyarbeit betreiben, gehört zur deutschen Wirtschaftskultur. Doch dass Mitbewerber am selben Ort kooperieren, ist wohl nicht nur in Reutlingen ein Novum. „Unsere Gemeinschaft sorgt innerhalb der Branche bundesweit für Aufsehen“, beobachtet Christian Wittel. „Denn leider wird die Wirtschaft immer noch von vielen Kleinkrämern dominiert, die sich gegenseitig nicht die Wurst auf dem Brot gönnen.“

Kooperation statt Konkurrenz
Auf einem differenzierten Brillenmarkt kann sich jeder Optiker der Gemeinschaft „Reutlingen sieht besser“ mit seiner individuellen Handschrift präsentierten.Und beim Brillenkehraus fegen die Unternehmer nicht nur vor ihrer eigenen Ladentür: Ralf Maier (von links), Susanne Reinhardt, Wulf und Susanne Friedemann, Michael Bayer, Nicole Hertrich (Akermann Optik), Christian Wittel, Armin Rüge(Optik Möller) und Wilfried Girke.

Kooperation statt Konkurrenz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball