Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bühl

Kraftwerk im Schloss

Neue Technik in altem Gemäuer gibt es nun im restaurierten Renaissance-Schloss in Bühl. Die Stadtwerke Tübingen bauten dort ein Blockheizkraftwerk ein. Der davon produzierte Strom wird ins Stadtwerkenetz eingespeist.

13.06.2012

Von slo

Bühl. Es ist das erste Blockheizkraftwerk (BHKW) der Stadtwerke Tübingen im privaten Wohnungsbau. Und von dem profitieren sowohl die Stadtwerke als auch die Bewohner des Schlosses.

Die Eigentümer der zwölf Wohnungen und zwei Gewerbebetriebe verwenden die Wärme, die bei der Stromerzeugung erzeugt wird, zur Heizung und zur Warmwasserbereitung. Etwa zwei Drittel ihres jährlichen Wärmeverbrauchs stellt das Kraftwerk bereit. Der Rest wird über einen Erdgasbrennwertkessel erzeugt.

Der Wärme-Verbrauch der Bewohner wird mit den Stadtwerken verrechnet, die den Strom geliefert bekommen. Dieses „Wärme-Contracting“ sei, so Schlossvogt Gottfried Knott, „ein neues und innovatives Konzept“.

Das BHKW, das im Besitz der Stadtwerke ist, hat eine elektrische Leistung von 15 Kilowatt und eine thermische Leistung von 32 Kilowatt. Betrieben wird es mit Erdgas.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Juni 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen