Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreis Rottweil · Entsorgung

Kreis stoppt Grüngutannahme

Zur Deponie nach Bochingen darf ab Samstag kein privater Gartenschnitt mehr gebracht werden. So sollen die vier Mitarbeiter vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt und auch die Restmüllabfallweitergabe sichergestellt werden.

26.03.2020

Von Cristina Priotto

Diese Anlieferung von Heckenschnitt am gestrigen Donnerstagnachmittag dürfte vorerst wohl eine der letzten Grüngutentsorgungen auf der Mülldeponie in Bochingen gewesen sein: Das Landratsamt Rottweil hat wegen der Corona-Pandemie einen vorübergehenden Stopp der privaten Annahme verhängt, um die vier dringend benötigten Mitarbeiter vor einer möglichen Ansteckung zu schützen.Bilder: Cristina Priotto

Zwischen 200 und 400 private Grünschnitt-Anlieferungen auf der Bochinger Mülldeponie sind im Frühling nicht unüblich. Doch dass selbst an einem kalten und regnerischen Samstag wie am vergangenen Wochenende gut 200 Anlieferer vor den Toren im Gewerbegebiet „Vogelloch“ stehen, hat den Landkreis zum Handeln veranlasst. In einer aus Rücksicht auf die Corona-Pandemie telefonisch abgehaltenen Pressekonferenz informierte das Landratsamt am gestrigen Donnerstagnachmittag darüber, dass Privatanlieferungen von Grüngut auf den Deponien der Firma Alba in Bochingen und Zimmern ob Rottweil vorläufig nicht mehr möglich sind.

Landrat Wolf-Rüdiger Michel begründete diesen weiteren drastischen Schritt in puncto Corona-Einschränkungen damit, dass das oberste Ziel sei, die Entsorgung von Rest- und Biomüll sicherzustellen. „Das Personal muss Kontakt vermeiden, um einer Ansteckung mit dem Coronavirus vorzubeugen“, betonte Michel.

Der Erste Landesbeamte Hermann Kopp ergänzte: „Die Abfallentsorgung gehört zu der Infrastruktur, die funktionieren sollte und aufrechterhalten werden muss“. Bislang kam das Entsorgungsunternehmen Alba ohne Einschränkungen für die Bürger aus. Doch da die Bochinger Deponie der Umschlagplatz für Restmüll aus dem gesamten Kreis Rottweil ist, dürfen die Abläufe dort „in keinster Weise gefährdet werden“, wie Kopp unterstrich. „Wenn bei den Mitarbeitern Corona auftreten würde, hätten wir ein massives Problem“, verdeutlichte der Erste Landesbeamte.

Sollte es zu personellen Engpässen kommen, würde die Entsorgung von Sperrmüll, Gelben Säcken und Altpapier zweitrangig priorisiert werden. Derzeit funktioniert dieser Teil der Abfallverwertung aber noch.

Sorgen bereiten dem Landratsamt nicht nur die hohen Mengen und die vielen Anlieferer mit Grüngut, sondern auch, dass etwa ein Drittel der Entsorgenden Leute in fortgeschrittenem Alter und damit Teil der Risikogruppe sind. „Diese Zahl können wir aus Gründen des Mitarbeiterschutzes nicht tolerieren und müssen reagieren“, betonte Hermann Kopp.

Nach einer Risikoabwägung mit dem Unternehmen Alba, dessen Personal auf der Deponie in Bochingen teils auch schon älter ist, kam das Landratsamt zu dem Ergebnis, dass die Annahme privaten Grünguts in Bochingen und Zimmern vorübergehend ausgesetzt wird. Wie lange der Anlieferungsstopp dauert, ist offen.

Die saisonalen Sammelstellen bleiben weiter geöffnet – allerdings nur unter Vorbehalt: „Wir wollten nicht gleich einen radikalen Schnitt machen, sondern appellieren an die Vernunft der Bürger“, sagte Wolf-Rüdiger Michel. Der Rottweiler Landrat ist zuversichtlich, dass diese Vorgehensweise funktioniert: In den anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens gingen die Menschen in der Region auch diszipliniert mit den Einschränkungen um. „Wie schön der Garten aussieht, ist jetzt zweitrangig. Es geht aktuell um Leben und Tod“, spitzte Michel die Situation zu.

Kopp appellierte an Hobbygärtner, zurückhaltend bei der Gartenarbeit zu sein. „Das Verhalten der Bürger kommt am Samstag auf den Prüfstand“, verdeutlichte der Erste Landesbeamte. Wenn die Zahl der Anlieferungen bei den Sammelstellen zurückgeht, bleiben diese offen, sonst droht auch dort die Schließung.

Dabei ist sich das Landratsamt durchaus bewusst, dass derzeit wegen der vielen Corona-Schließungen viele Menschen mehr Zeit haben und im Freien privat draußen werkeln. Die Empfehlung lautet auf Eigenkompostierung oder eben keine Gartenarbeit. „Grüngutsammelstellen sollten nicht zu sozialen Kontaktbörsen werden. Auch dort sollte Abstand zu den Anderen gehalten werden, selbst wenn man in diesen kontaktarmen Zeiten gerne ein Schwätzle halten würde“, betonte Michel.

Kein Ersatzpersonal verfügbar

Die Grüngutannahmestellen in Bochingen und Zimmern werden bereits ab Samstag geschlossen. Das übrige Angebot soll vorerst aufrechterhalten werden. Denn für den Fall einer Corona-Erkrankung bei Mitarbeitern der beiden Deponien im Kreis Rottweil wäre Ersatzpersonal praktisch nicht zu bekommen. „Es gibt nicht viele, die auf einer Deponie arbeiten wollen und dies können“, weiß der Landrat von Rottweil. Wenn es ganz schlecht läuft, passiert dasselbe wie im Kreis Tuttlingen: Dort mussten alle Grüngutannahmestellen geschlossen werden.

Diesem Wegweiser folgten in den vergangenen Wochen deutlich mehr Privatanlieferer als sonst.

Geöffnete Sammelstellen

Sulz: Sulz, Hopfau, Renfrizhausen

Vöhringen: Vöhringen

Dornhan: Dornhan

Oberndorf: Hochmössingen,
Beffendorf, Oberndorf

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2020, 20:00 Uhr
Aktualisiert:
26. März 2020, 20:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. März 2020, 20:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen