Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fischzuwachs im Neckar

Kreisfischereiverein und Stadtwerke setzen rund 800 Quappen am Stadtwehr ein

28.11.2015

Tübingen. Etwa 800 kleine Fischchen mehr sind nun im Neckar heimisch: Peter Kaiser, der für Wasserkraft zuständige Abteilungsleiter der Stadtwerke, Klaus Baumgartner, Vorstandsmitglied des Kreisfischereivereins und Gewässerwart Michael Schneider setzten am Donnerstag Quappen im Wert von 800 Euro am Stadtwehr ein. Gesponsert wurde die Aktion von den Stadtwerken. Bereits seit sieben Jahren werden jedes Jahr Quappen in den Neckar eingesetzt – bisher immer mit Erfolg, so Holger Gaiser, Naturschutzbeauftragter und Pressereferent des Kreisfischereivereins. Der zirka 15 Zentimeter lange Fischnachwuchs stammt von einem Züchter aus Überlingen am Bodensee. „Um den Stress für die Tiere während des Transports minimal zu halten, legt der Kreisfischereiverein höchsten Wert auf Fisch von heimischen Züchtern“, erklärt Gaiser. Die Quappe, auch Trüsche oder Rutte genannt, ist ein Fisch, der früher im Neckar heimisch war, aber im Lauf der Jahre fast vollständig verschwunden ist. Heute steht sie auf der Roten Liste der gefährdeten Fischarten. Dabei ist der Neckar – besonders zwischen Platanenallee und Stadtwehr – geradezu ideal für die kleinen Tiere: Gewässerstrecken mit Unterständen unter Wurzeln und Felsen mit einem kiesigen Untergrund sind nämlich der bevorzugte Lebensraum der Quappen. Und dort bleiben sie auch. „Die Fische sind standorttreu, sie bleiben an einem einmal gewählten Unterstand in einem Umkreis von ungefähr 100 Metern“, weiß Holger Gaiser. bir / Privatbild

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2015, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
28. November 2015, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. November 2015, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen