Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kreissparkassen und Deutsches Institut für Ärztliche Mission sammeln alte Handys und spenden Erlös
Bild: Metz
Von der Innovation über den Elektroschrott zum Edelmetall

Kreissparkassen und Deutsches Institut für Ärztliche Mission sammeln alte Handys und spenden Erlös

55 Sammelboxen mit einem Gesamtgewicht von fast 200 Kilogramm präsentierten Christoph Gögler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Tübingen (KSK), und Gisela Schneider, Direktorin des Deutschen Insituts für Ärztliche Mission (Difäm), am Dienstag im Sparkassencarré (im Bild).

27.04.2016
  • loz

Tübingen. Der Inhalt der Kartons: alte Handys und zugehörige Ladekabel. In den letzten Monaten wurde in allen 55 KSK-Filialen im Landkreis fleißig gesammelt. Ausrangierte Handys von Kunden, aber auch von Mitarbeitern. Im Schnitt rechnen das Kreditinstitut und Difäm pro Gerät mit 150 Miligramm Silber, 25 Milligramm Gold und 9 Gramm Kupfer. „Aus einer Tonne Althandys holt man 200 Gramm Gold“, so Pe...

64% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball