Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Kretschmann im Islamzentrum

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat am Dienstag die beiden theologischen Fakultäten der Universität Tübingen sowie das Zentrum für Islamische Theologie (ZITH) besucht. Das Treffen kam auf persönlichen Wunsch des Ministerpräsidenten zustande.

07.10.2014

Tübingen. Zum Auftakt des Besuches wurde der Regierungschef im Zentrum für Islamische Theologie willkommen geheißen. Das ZITH war das erste islamische theologische Zentrum an einer deutschen Universität. „Der Landesregierung ist es wichtig, dass die Muslime unseres Landes in Baden-Württemberg eine Heimat haben und hier zugleich eine lebendige und reflektierte islamische Theologie gefördert wird“, sagte Kretschmann. „Gerade vor dem Hintergrund aktueller weltpolitischer Ereignisse bin ich froh, dass wir mit dem ZITH ein Zentrum haben, das dem Islam eine Stimme gibt – gegen die Verzerrung durch Fanatiker und auch gegen Vorurteile.“

Uni-Rektor Bernd Engler, sagte, seit der Gründung des Zentrums für Islamische Theologie 2012 habe sich in Tübingen ein hervorragender Dialog zwischen christlichen und islamischen Wissenschaftlern etabliert. Nach dem Besuch des ZITH diskutierte der Ministerpräsident im Theologicum mit Wissenschaftlern und Studierenden der evangelischen, katholischen und islamischen Theologie über das interdisziplinäre Projekt „Gottesbilder“.

ST

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Oktober 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Oktober 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen