Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Kretschmann würdigt Küng: «Lehrer in Fragen des Glaubens»

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat den Tübinger Kirchenkritiker Hans Küng zu dessen 90.

19.03.2018

Von dpa/lsw

Der katholische Theologe und Gründer des Weltethos-Instituts, Hans Küng. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Geburtstag als mutiges Vorbild gewürdigt. «Mit Ihrem beeindruckenden theologischen Wirken waren und sind Sie für viele Menschen - und da nehme ich mich nicht aus - ein wichtiger Lehrer in Fragen des Glaubens, des ethischen Handelns und der Deutung des Weltgeschehens», schrieb Kretschmann. «Dabei haben Sie das offene und kritische Wort nie gescheut - auch zu dem Preis, sich selbst starker Kritik oder gar kirchlichen Interventionen auszusetzen.» Sein Gratulationsbrief lag der Deutschen Presse-Agentur am Montag in Auszügen vor.

Auch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) gratulierte Küng am Montag. Per Videobotschaft auf Facebook teilte er mit, ihm einen Porzellanteller mit einem Motiv der Stadt schenken zu wollen.

Küng gilt als einer der wichtigsten Kritiker der katholischen Kirche. Die Kirche sei von einer Gemeinschaft der Gläubigen zu einer «geistlichen Diktatur» geworden, schrieb er 2011 in seinem Buch «Ist die Kirche noch zu retten?». Stattdessen solle sich die katholische Kirche wieder ganz auf die Bibel konzentrieren. 1960 wurde Küng Professor an der Uni in Tübingen, wo er bis heute lebt.

Der katholische Theologe und Gründer des Weltethos-Instituts, Hans Küng. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2018, 14:41 Uhr
Aktualisiert:
19. März 2018, 14:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. März 2018, 14:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen