Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Kretschmann: Südwesten soll Mobilitätsland werden

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne)  will Baden-Württemberg vom Autoland zum Mobilitätsland Nummer eins machen.

21.03.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. Dazu dürfe man in der Debatte um die Abgas-Affäre, Nachrüstungen und Fahrverbote den Fokus auf die Zukunft nicht vergessen. «Wir dürfen uns aber nicht mit dem Blick in den Rückspiegel begnügen», sagte er in einer Regierungsinformation am Mittwoch im Landtag in Stuttgart. Es gehe jetzt um die Entwicklung alternativer Antriebe und eine neue Mobilitätskultur. «Das Auto ist nicht mehr isoliertes Fortbewegungsmittel, sondern Baustein eines neuen, umfassenden Mobilitätssystems.»

Kretschmann wollte am Mittwoch mitteilen, wie die Gespräche zum Wandel in der Automobilwirtschaft vorankommen. Die Zusammenarbeit zwischen der Landesregierung und den Autobauern war mit Blick auf Herausforderungen wie Elektromobilität, autonomes Fahren und die Entwicklung emissionsfreier Antriebe im Sommer 2017 besiegelt worden.

Der Austausch, an dem auch Gewerkschafter und Wissenschaftler beteiligt sind, ist in sieben Themenfelder unterteilt. Je ein Fachministerium und ein Unternehmen haben gemeinsam die Federführung für einen Bereich.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.03.2018, 15:08 Uhr | geändert: 21.03.2018, 09:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball