Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kroko

Die coole Kroko aus Wedding wird zum Sozialdienst in einer Behinderten-WG verdonnert - hat aber null Bock.

Die coole Kroko aus Wedding wird zum Sozialdienst in einer Behinderten-WG verdonnert - hat aber null Bock.

KROKO
Deutschland

Regie: Sylke Enders
Mit: Franziska Jünger,Alexander Lange,Hinnerk Schönemann

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • ST

Kurzinfo: Sie gehörten neben Lars von Trier zu den Erstunterzeichnern des Dogma-Manifests, die Herren Thomas Vinterberg und Sören Kragh-Jacobsen, und haben in diesem Sinne mit „Das Fest“ und „Mifune“ auch richtig tolle Filme gemacht. Doch seit Dogma tot (beziehungsweise Mainstream) ist, kränkeln auch diese beiden Pioniere der neuen dänischen Welle. Vinterberg langweilte jüngst mit der quälend manierierten Science-fiction-Romanze „It‘s all about love“, Kragh-Jacobsen verheddert sich jetzt mit "Skagerrak" in einem planlos angelegten und chaotisch wuchernden Gestrüpp aus gossenrealistischem Außenseiter-Drama, verkünsteltem Märchen und bodenlosem Klamauk. Mögen Iben Hjejle und Bronagh Gallagher auch noch so intensiv zwei Vagabundinnen spielen, deren mit Gelegenheitsarbeit, Sexeskapaden und Alkoholexzessen aufgefülltes Leben in einem schottischen Kaff sich dramatisch wendet – gegen die Gleichgültigkeit des nur auf schillernde Effekte zielenden Regisseurs kommen sie einfach nicht an.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige