Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sydney

Krokodil beißt jungen Mann im Schlaf

Es hätte ein ganz normaler Familienausflug sein sollen. Ein 19-jähriger Australier wollte mit seiner Familie ein langes Wochenende beim Zelten verbringen. Die Familie wusste wohl um die Gefahren der Salzwasserkrokodile im tropischen Norden des Landes und hielt extra 15 Meter Abstand vom Wasser.

26.04.2016
  • BARBARA BARKHAUSEN

Sydney. Trotzdem gelang es einem der lebensgefährlichen Raubreptilien, sich nachts an das Zelt heranzupirschen. Um 4.30 Uhr am Morgen, als es draußen noch stockdunkel war, griff das Krokodil den schlafenden Jungen Mann völlig unvermittelt in seinem Zelt an.

Die Details sind laut australischer Medien noch unklar, doch offensichtlich verbiss sich das Krokodil in den rechten Fuß des Opfers und riss es gewaltsam aus dem Zelt. Mehrere Meter soll das Tier den völlig schockierten jungen Mannes gezogen haben, bis es ihm gelang, sich mit Tritten selbst aus dem Maul des Krokodils zu befreien. Das Krokodil, dessen genaue Größe nicht bekannt ist, soll nach der Attacke ins Wasser geflüchtet sein.

Die Familie fuhr den Verletzten von Palm Creek ins rund zweieinhalb Stunden entfernte Krankenhaus. Dort wurden die Bisswunden am Fuß verarztet und Antibiotika verabreicht, um eine Infektion zu verhindern. „Es ist keine ernsthafte Verletzung, er hatte eine Menge Glück“, sagte Gail Liston, die Sprecherin der Gesundheitsbehörde, der lokalen Tageszeitung NT News.

Leistenkrokodile sind in Australien seit 1971 geschützt, nachdem ihre Zahlen auf wenige Tausend Exemplare gesunken waren. Inzwischen schätzt man, dass der Norden des Landes wieder von etwa hunderttausend Tieren bevölkert wird. Nach Übergriffen auf Menschen werden immer wieder Stimmen laut, die eine Jagd auf die Tiere oder noch mehr Fallen fordern.

Eigentlich wissen die meisten Menschen im Norden Australiens Bescheid über die Gefahren, die von den Salzwasserkrokodilen ausgehen. Warnschilder an allen Wasserstellen weisen auf die Gefahren hin und erst im vorigen Jahr veröffentlichte die Regierung ein Informationsvideo.

Trotzdem kommt es immer wieder zu Übergriffen. 2014 endete ein Angelausflug für einen 62-jährigen Australier tödlich. Während er vom Boot aus einen Eimer im South Alligator River im Kakadu Nationalpark im Norden Australiens ausleerte, schnappte ein großes Krokodil zu und riss ihn vor den Augen seiner Familie vom Boot ins Wasser. Im Januar davor war ebenfalls im Kakadu Nationalpark ein zwölfjähriger Junge getötet worden, nachdem ihn ein Salzwasserkrokodil beim Plantschen an einer Wasserstelle angegriffen und verschleppt hatte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball