Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Kuscheln gegen die Kälte: Wilhelma-Tiere trotzen dem Frost

Auch viele Tiere in der Stuttgarter Wilhelma frieren während der kalten Tage.

01.03.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. «Wir schauen sehr genau hin. Wenn die Tiere zu zittern beginnen, holen wir sie sofort rein», sagte Wilhelma-Zoologin Ulrike Rademacher am Donnerstag. Einige Tiere seien jedoch gut gegen den Frost gerüstet. Die Blutbrustpaviane etwa kuschelten sich in Gruppen zusammen und nähmen die Jungtiere dabei in ihre Mitte. «Das machen sie auch in ihrem natürlichen Lebensraum in den Hochgebirgen Äthiopiens», sagte die Zoologin.

Auch Eisbärin Corinna kann die Kälte demnach gut aushalten. Allerdings verzichtete sie beim strengen Frost der vergangenen Tage auf ihr tägliches Bad, wie Rademacher sagte. Das sei ihr mit ihren 26 Jahren zu kalt. Bis zum Samstag sollen die Temperaturen im Südwesten nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wieder über null Grad steigen.

Zum Artikel

Erstellt:
1. März 2018, 13:57 Uhr
Aktualisiert:
1. März 2018, 13:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. März 2018, 13:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen