Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Leichtathletik

LAV speckt weiter ab

Nicht nur Langstreckler Arne Gabius und Hürdensprinter Gregor Traber werden die LAV Stadtwerke Tübingen verlassen. Von 17 sogenannten Vertragsathleten erhalten nur noch zehn oder elf ein neues Angebot.

25.11.2014

Von bs

Tübingen. Zum Ende der Wechselfrist, die in diesem Monat abläuft, wird wird sich die LAV deutlich abgespeckt präsentieren. Da der Verein heuer offensichtlich mit geringerer Sponsorenunterstützung rechnen muss, bekommen neben den beiden Aushängeschildern Arne Gabius und Gregor Traber noch mindestens vier weitere Athleten keinen Vertrag mehr. Betroffen sind somit auch einige Athleten aus der am Stuttgarter Olympia-Stützpunkt trainierenden Springer-Gruppe.

Verstärkt sollen wieder Nachwuchsathleten aus der Region gefördert werden – wie beispielsweise Hürden-Langsprinterin Jackie Baumann oder Mittelstreckler Jan Hofmann. Sie sollen, je nach Leistungsstärke, entweder als Vertragsathleten verpflichtet werden oder von einem Prämiensystem profitieren können.

Einzige Spitzenkraft mit internationalem Format bleibt Marie-Laurence Jungfleisch. Die beste deutsche Hochspringerin steht ein weiteres Jahr bei der LAV unter Vertrag.

Gregor Traber, Fünfter der diesjährigen Hallen-Weltmeisterschaft, derzeit im Trainingslager in Südafrika, hat von der LAV kein Vertragsangebot mehr erhalten und ist zum VfB Stuttgart gewechselt. Der 21-Jährige studiert zwar noch in Tübingen, hat aber nicht zuletzt wegen seiner am Olympiastützpunkt arbeitenden Trainer Sven Rees und Marlon Odom den Lebensmittelpunkt nach Stuttgart verlegt.

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
25. November 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. November 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen