Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bomben-Alarm in Hannover

Länderspiel abgesagt - Stadion geräumt - Großeinsatz auch in Aachen

Terror-Alarm in Deutschland: Gestern wurde das Fußballspiel Deutschland-Niederlande abgesagt. In Aachen nahmen Polizisten Terrorverdächtige fest.

18.11.2015
  • DPA

Hannover/Aachen Knapp anderthalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff ist gestern Abend das geplante Fußball-Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande abgesagt worden. Grund war eine Terror-Warnung. Das Stadion in Hannover wurde evakuiert, verletzt wurde nach ersten Meldungen niemand.

"Uns hat ein ernst zu nehmender Hinweis erreicht, dass im Stadion heute Abend ein Sprengstoffanschlag geplant ist", sagte der Polizeipräsident von Hannover, Volker Kluwe. Laut Sicherheitkreisen deuteten Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund hin.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte am Abend bei einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz in Hannover, die Maßnahme sei auf seine Empfehlung hin erfolgt. Die Hinweise auf eine Gefährdung hätten sich so verdichtet, dass sich die Sicherheitsbehörden des Bundes entschieden hätten, das Spiel abzusagen.

Nach Angaben des niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius (SPD) gab es keine Festnahmen. Es sei auch kein Sprengstoff gefunden worden. Gerüchte, Sprengstoff sei in einem Krankenwagen deponiert worden, ließen "sich bislang nicht bestätigen".

De Maizière betonte, er wolle sich nicht näher zu den Umständen äußern und nicht weiter auf die Quelle für die Warnung und das Ausmaß der Gefährdung eingehen: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern." Der Hinweis auf den drohenden Anschlag kam laut Deutscher Presseagentur von einem ausländischen Geheimdienst.

Schon Stunden zuvor hatte es Terror-Alarm gegeben. Allerdings ging der deutschen Polizei bei einer großen Fahndung im Grenzgebiet nahe Aachen nicht, einer der Hauptverdächtigen der Pariser Terrorserie ins Netz. Sieben Personen wurden vorübergehend festgenommen. Darunter befand sich aber nicht der international gesuchte Salah Abdeslam. Der 26-Jährige ist ein Bruder eines der Selbstmordattentäter von Paris. "Leider ist es wohl nicht der, auf den wir alle gehofft hatten, dass er es sein könnte", sagte de Maizière.

Länderspiel abgesagt - Stadion geräumt - Großeinsatz auch in Aachen
Sprengstoff-Alarm am Stadion: Polizisten räumten gestern Abend die HDI-Arena in Hannover, sperrten das Gelände ab und durchsuchten es nach Bomben. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball