Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Laien inszenieren Leidensweg Christi vor Ulmer Münster
Mitglieder der Gemeinde stellen die Kreuzigung Jesu nach. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw
Karfreitag

Laien inszenieren Leidensweg Christi vor Ulmer Münster

Mehrere Tausend Zuschauer werden am heutigen Karfreitag zur 15. Kreuzwegprozession der italienischen katholischen Gemeinde in Ulm und Neu-Ulm erwartet.

30.03.2018
  • dpa/lsw

Ulm/Neu-Ulm. Rund 75 Laiendarsteller spielen in aufwendig gestalteten Kostümen und Kulissen 5 der 14 überlieferten Stationen des Leidenswegs Christi nach. Die mehrstündige Prozession beginnt um 18.00 Uhr am Rathaus im bayerischen Neu-Ulm. Sie endet wie stets mit den Szenen vom Prozess vor dem römischen Statthalter Pontius Pilatus und schließlich der Kreuzigung Jesu vor dem Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt.

Die Ulmer Kreuzwegprozession zog in den vergangenen Jahren stets Besucher aus einem weiten Umkreis an bis hin zur Schweiz. Initiiert wurde sie einst vom Präsidenten der italienischen Gemeinde, Nico Albarino. Der 55-Jährige war als Kind nach Deutschland gekommen, wo er nach eigenen Angaben die italienischen «Via Crucis»-Prozessionen vermisste. Die Jesus-Rolle übernimmt nach seinem Debüt im Vorjahr wieder der Ulmer Salvatore Tarantello (37). Der Maschineneinrichter hält sich unter anderem mit Boxsport fit.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.03.2018, 08:24 Uhr | geändert: 30.03.2018, 01:20 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball