Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tuttlingen/Offenburg/Mannheim

Landauf, landab Unfälle auf schneeglatten Straßen

Schneefall und Eisglätte haben in der Nacht zum Sonntag zu zahlreichen Unfällen in Baden-Württemberg geführt.

18.03.2018
  • dpa/lsw

Tuttlingen/Offenburg/Mannheim. Dabei wurden nach Auskunft der Polizei auch einige Menschen verletzt, die Sachschäden sind groß. Allein im Bereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen mit den fünf Landkreisen wurden rund 30 Unfälle gezählt. Nach ersten Schätzungen entstand dabei ein Schaden von mehr als 120 000 Euro.

Auf winterglatter Fahrbahn geriet eine betrunkene 27 Jahre alte Autofahrerin am Sonntagmorgen bei Deißlingen (Kreis Rottweil) ins Schleudern, streifte einen entgegenkommenden Bus und flüchtete. An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Danach kam die 27-Jährige mit ihrem Auto von der Straße ab und blieb in dem mit Schnee bedeckten Grünstreifen stecken. Sie wurde dort von der Polizeistreife gestellt. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Außerdem erwartet sie noch ein Strafverfahren für die Alkoholfahrt, den verursachten Unfall und die Unfallflucht.

Im Dienstbezirk des Polizeipräsidiums Karlsruhe ereigneten sich 26 Verkehrsunfälle, bei einem wurde ein Mensch leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro. Der Schwerpunkt der Verkehrsunfälle lag im Bereich des Landkreises Calw mit seinen Höhenlagen. Auf der Autobahn 8 kam es an der Steigungsstrecke im Bereich Karlsbad durch querstehende Lastwagen zu Verkehrsbehinderungen. In Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis krachte es bis Sonntagmittag 31 Mal, zwei Menschen wurden leicht verletzt, der Sachschaden laut Polizei: mehrere Zehntausend Euro.

Der Wintereinbruch bescherte auch dem Polizeipräsidium Offenburg zahlreiche Einsätze. Auch hier blieb es in den meisten Fällen bei Blechschäden. Eine 30 Jahre alte Fahrerin kam am Sonntagmorgen bei Hausach (Ortenaukreis) auf dem Beschleunigungsstreifen in den Schneematsch. Sie schleuderte quer über die Fahrbahn und überschlug sich im angrenzenden Gelände. Das Fahrzeug landete in einem Graben auf dem Dach. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. An dem Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Ein 18-Jähriger war auf schneebedeckter Straße bei Schliengen (Kreis Lörrach) zu schnell unterwegs und hat dabei einen Unfall verursacht. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn laut Polizei vom Sonntag durch den anhaltenden Schneefall bedeckt und glatt. Der junge Mann kam am Samstagabend ins Schleudern, überrollte einen Leitpfosten und blieb erst nach rund 60 Metern an einem Obstbaum neben der Fahrbahn stehen.

Im gesamten Ostalbkreis kam es im Laufe der Nacht zu vermehrten Unfällen durch schneeglatte Fahrbahnen. Die Unfälle verliefen laut Polizei alle glimpflich, mit zumeist Sachschäden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Ein 20-jähriger betrunkener Fahrer verlor beim Einfahren in einen Kreisverkehr in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr über die Mittelinsel. Im Gegenverkehr kollidierte er mit einer 37 Jahre alten Autofahrerin. Sachschaden: 8000 Euro, Führerschein des Verursachers weg.

In den Landkreisen Böblingen, Ludwigsburg zählte die Polizei 24 Winterunfälle mit insgesamt sieben Verletzten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.03.2018, 14:06 Uhr | geändert: 18.03.2018, 13:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball