Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Landesderby mit Brisanz: VfB und KSC brauchen einen Sieg
Der Stuttgarter Trainer Hannes Wolf gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Daniel Karmann/Archiv dpa/lsw
Karlsruhe

Landesderby mit Brisanz: VfB und KSC brauchen einen Sieg

Mit drei Punkten im brisanten Landesderby gegen den Karlsruher SC will der VfB Stuttgart seine Negativserie beenden und zurück an die Tabellenspitze der 2.

08.04.2017
  • dpa/lsw

Karlsruhe. Fußball-Bundesliga. Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg würden die Schwaben mit einem Erfolg gegen den Tabellenletzten aus Baden wieder an Spitzenreiter Hannover 96 vorbeiziehen, der am Freitag nicht über ein 0:0 bei den Würzburger Kickers hinausgekommen war. «Es ist ein besonderes Spiel, wir wollen den VfB-lern am Sonntag einen Sieg schenken», sagte Stuttgarts Trainer Hannes Wolf vor der Partie in der mit 58 000 Zuschauern ausverkauften Mercedes-Benz Arena (13.30 Uhr/Sky).

Der KSC steht im Tabellenkeller nach den Siegen der Konkurrenz aus St. Pauli, Bielefeld und Kaiserslautern unter noch größerem Druck. Nach vier Spielen ohne Sieg würde eine weitere Niederlage nicht nur das Debüt des neuen Trainers Marc-Patrick Meister verderben, der Rückstand auf den Relegationsplatz würde dann sechs Spieltage vor dem Saisonende mindestens sieben Punkte betragen. Trotz des Existenzkampfs forderte Meister, seine Elf solle so auftreten, dass die Zuschauer sich die Frage stellten, «welche Mannschaft im oberen und welche im unteren Tabellendrittel steht».

Der VfB muss neben Flügelstürmer Carlos Mané (Knieverletzung) auch auf den defensiven Mittelfeldspieler Anto Grgic (muskuläre Probleme im Oberschenkel) verzichten. Dafür steht Spielmacher Alexandru Maxim erstmals nach vier Wochen wieder im Kader. Bei den Karlsruhern, die von mindestens 6000 Anhängern begleitet werden, fehlen im Mittelfeld Enrico Valentini (Gelbsperre) und Grischa Prömel (Ödem im Wadenbein).

Bei der als Hochrisikospiel eingestuften Begegnung sind 1000 Polizeibeamte im Einsatz, zudem stehen Wasserwerfer bereit. In der Vergangenheit war es bei dem Derby mehrfach zu schweren Ausschreitungen von Fans gekommen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.04.2017, 17:34 Uhr | geändert: 08.04.2017, 16:22 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball