Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Langläufern droht eine Saison im Schattendasein

27.11.2015
  • SID

Kuusamo. Das Team im Neuaufbau, das öffentliche Interesse aufgrund fehlender Stars und Großereignisse im Keller: Dem deutschen Skilanglauf droht eine schwierige Saison, dennoch herrscht Aufbruchstimmung. "Wir haben es selbst in der Hand, uns mit guten Ergebnissen in den Fokus zu bringen", sagte der sportliche Leiter Andreas Schlütter vor dem Weltcup-Auftakt heute in Kuusamo.

Nach dem Abschied des glück- und erfolglosen Chefbundestrainers Frank Ullrich soll Schlütter den Neuaufbau im deutschen Loipen-Lager delegieren, nach zwei medaillenlosen Weltmeisterschaften 2013 und 2015 und schwachen Olympischen Spielen 2014 (einmal Bronze) wieder für positive Schlagzeilen sorgen. "Die Stimmung ist sehr gut. Das Team hat sich prima gefunden, ist zusammengerückt. Es war ja doch etwas Unruhe drin", sagte der 43-Jährige, 2006 Olympiazweiter mit der deutschen Staffel. Ullrichs Posten wurde nicht neu besetzt, stattdessen rückt ein Duo in vorderste Front: Janko Neuber (44) bei den Männern und der erst 30 Jahre alte Norweger Torstein Drivenes bei den Frauen sollen für frischen Wind sorgen.

Die Oberstdorferin Nicole Fessel soll bei den Rennen in ihrer Heimatstadt während der Tour de Ski (1. bis 10. Januar) die Kohlen aus dem Feuer holen, Denise Herrmann ist die Frau für die Sprints und die kurzen Distanzrennen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.11.2015, 08:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball