Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Börsenparkett

Langweilig wird es nicht

Mit einem Mal gibt es einen neuen Groß-Konzern an der Börse, der höher bewertet wird als RWE, Eon, Deutsche Bank und etliche weitere Dax-Unternehmen. Auf einen Börsenwert von 20 Mrd. Euro kommt die RWE-Tochter Innogy, 5 Mrd. Euro hat die Emission am Freitag eingespielt.

10.10.2016

Von ROLF OBERTREIS

Frankfurt. Es soll nicht der letzte große Börsengang in diesem Jahr in Deutschland gewesen sein. Der Immobilienkonzern Officefirst und die Internet-Apotheke Shop Apotheke Europa gelten als nächste Kandidaten.

Die Impulse werden auch in den nächsten Wochen die Notenbanken setzen. Daneben rücken die US-Präsidentschaftswahlen immer näher. Und in dieser Woche startet in den USA die Berichtssaison. Die Lage der Banken in Europa ist auch nicht gerade rosig, nicht nur die der Deutschen Bank.

Langweilig wird es nicht. Wobei das Umfeld für Aktien weiter allein wegen der niedrigen Zinsen gut bleibt. Dass die Anleger nicht gerade optimistisch sind, ist eher ein gutes Zeichen. Nach wie vor ist viel Liquidität auf der Suche nach attraktiver Anlage. Das spricht für Aktien, vor allem für Papiere von Unternehmen, die eine attraktive Dividende zahlen wollen. Wozu jetzt auch Innogy gehört.

Frank Wohlgemuth von der DZ Bank erwartet den Dax zum Jahresende wieder bei 11?000 Punkten, Markus Reinwand von der Helaba und Andreas Hürkamp von der Commerzbank sehen sogar 11?200 Zähler. Rolf Obertreis

Zum Artikel

Erstellt:
10. Oktober 2016, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
10. Oktober 2016, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2016, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen