Horb · Kunstaktion

Lebendige Bilder

Beim neuesten Projekt von „Tandems“ lassen Horbs Kreative eine alte Tradition aufleben und stellen berühmte Werke aus dem Stadtmuseum nach. Die Verantwortlichen rufen zum Mitmachen auf.

06.06.2020

Von NC

Das „Tandems Kunstfestival“ bietet in Zeiten eingeschränkter Veranstaltungen spezielle Angebote zum Mitmachen und zum Austausch an. Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Horb lassen die Verantwortlichen gemeinsam mit dem Stadtmuseum Horb ein altes Freizeitvergnügen wieder aufleben, das auch in häuslicher Isolation, alleine und im engen Familienkreis funktioniert.

Die „tableaux vivants“ reichen zurück bis in die Zeit kurz vor der Französischen Revolution. Zum Zeitvertreib und zur Erbauung, aber auch als sportliche Herausforderung versuchte man mit einzelnen oder mehreren Personen historische Gemälde oder plastische Figurengruppen möglichst detailgetreu nachzubilden.

Horbs städtische Kunstsammlung bietet eine große Auswahl an möglichen Motiven. Die Alltagsszenen auf den Genrebildern von Caspar Kaltenmoser, Salomon Hirschfelder und anderen reichen von einzeln posierenden Männern, Frauen und Kindern bis zu komplizierten mehrfigurigen Arrangements. Auch Porträts eignen sich hervorragend als Vorlage zum Nachstellen. Um die gemalten Szenen zuhause nachzumachen, sollte man sich mit den Menschen aus der eigenen häuslichen Gemeinschaft in die Rollen der Dargestellten versetzen. Die aktuellen Kontaktbeschränkungen zum Infektionsschutz sind dabei unbedingt einzuhalten. Requisiten von heute und improvisierte Kostüme können zum Einsatz kommen. Für fehlende Figuren darf auch mal eine Stehlampe oder eine Zimmerpflanze mitspielen. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, schreiben die Verantwortlichen. Wichtig sei nur der Spaß am eigenen Einfallsreichtum. Ziel ist aber immer, das gewählte Bildmotiv erkennbar wiederzugeben. Um das Vergnügen zu teilen, muss das fertige „Lebende Bild“ fotografisch festgehalten und anderen gezeigt werden.

Eine Auswahl an Bildern zum Nachstellen aus der Horber Sammlung findet sich auf der Webseite www.tandemshorb.de. Weitere Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen sind im Stadtmuseum Horb im BürgerKulturHaus, Marktplatz 4 zu entdecken. Bei freiem Eintritt mit Mundschutz und Handdesinfektion ist es wieder montags, mittwochs, freitags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Individuelle Besichtigungen können unter E-Mail-Adresse a-maier@horb.de oder unter Telefon 0 74 51/90 12 26 vereinbart werden. Dort gibt es auch weitere Informationen zur Aktion und zu den einzelnen Kunstwerken.

So kann man mitmachen

Die Fotos mit den nachgestellten Bildern kann man an die E-Mail-
tandemshorb@

gmail.com schicken. Mit der Einsendung erklären sich die Teilnehmer dazu bereit, dass sie mit der Veröffentlichung auf der Tandems-Internetseite, auf Facebook und als Fotoausdruck im Stadtmuseum Horb einverstanden sind. Wer die Nutzung der Bilddateien durch das Tandems Kunstfestival beschränken möchte, kann dies in der Mail mitteilen, ebenso den Wunsch, ob die Fotos mit Namen oder unter einem anonymen Kennwort gezeigt werden dürfen.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Juni 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Juni 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen