Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Echaz erleben

Lehrpfad durch Pfullingen stellt vielfältigen und lebendigen Fluss vor

Auf einem gekennzeichneten Weg entlang der Echaz und ihrer Kanäle lässt sich in Pfullingen Natur, Kultur und Geschichte erleben – auf eigene Faust oder bei Führungen.

11.10.2012
  • Anna-Sophie Hofmeister

Pfullingen. Vielen fällt der schmale Fluss in Pfullingen gar nicht bewusst auf. Und doch ist sie da, die Echaz. Fünf Kilometer lang fließt sie durch die Stadt hindurch. Nimmt man sich die Zeit, dem Flüsschen einmal bewusst zu folgen, kann man Pfullingen ganz anders erleben als gewohnt.

Zu diesem Zweck entstand im Jahr 2005 im Auftrag der Stadtverwaltung ein Wassererlebnispfad an der Echaz. Der gekennzeichnete Weg beginnt an der so genannten „Urfall“, wo sich der Fluss im Gewann Entensee in zwei Läufe teilt. Der Pfad führt vorbei an der Villa Laiblin, am Hallenbad und an den alten Mühlen. Neben der Natur sind auch eine Reihe von Kultureinrichtungen zu entdecken.

Die Vielfalt und die Wandlungen des Flusses überraschen: mal ein reißender Wasserfall, dann ein schmales Bächlein, später der ruhige Klostersee mit Enten und Schwänen, dann wieder ein breiter Fluss, in dem Forellen leben. Das lebendige Gewässer unter herbstlichen Bäumen entführt aus dem Alltag. Schnell ist vergessen, dass diese friedliche Idylle mitten in der Stadt liegt. Wer den Pfad beschreitet, erwacht wie aus einer Trance, wenn er immer wieder plötzlich an großen Kreuzungen landet. Doch wenn man diese hinter sich lässt, wartet der Fluss schon mit einer neuen Überraschung auf und beweist wieder einmal seinen Abwechslungsreichtum.

Ganz nebenbei lernen Besucher des Erlebnispfads ein Stück Heimatgeschichte kennen: Mehrere alte Wasserräder sind zu entdecken, etwa im Schlosspark oder an der Baumannschen Mühle, die heute ein Museum beherbergt. Auch so genannte „Fallen“, die einst zur Regulierung des Wassers dienten. Bei genauem Hinsehen, sind stillgelegte Fabriken zu sehen, die neben oder über der Echaz errichtet wurden.

Mit ein wenig Phantasie sind an diesen Stellen vergangene Zeiten zu erahnen. Kaum mehr vorstellbar ist bei einem Spaziergang an der klaren Echaz jedoch, wie zur Zeit der Industrialisierung sämtliche Firmen giftige Chemikalien in den Fluss leiteten.

Mit über 80 wegweisenden Tafeln ist der Rundgang an der Echaz und ihrer Kanäle leicht zu finden. Ein Begleitheft erklärt alles Wichtige über Vögel und Fische, die an und in ihr leben, über die Geschichte der Stadt und die Funktionsweise von Wasserrädern.

Zu jeder Jahreszeit werden außerdem auch Führungen angeboten. Der Weg ist für alle angelegt, die Interesse haben, Pfullingen und die Echaz auf neue Art zu erleben. Je mehr Zeit man sich dafür nimmt, desto mehr gibt es zu entdecken. Waltraud Pustal, die den Weg entwickelt hat, beschreibt ihn selbst so: „Er ist abwechslungsreich, überraschend und zeigt vieles, was man nicht erwartet.“ Ein Spaziergang entlang der Echaz lohne sich zu jeder Jahreszeit.

Info: Zu den Führungen anmelden kann man sich im Pfullinger Büro von Waltraud Pustal unter der Telefonnummer 0 71 21 / 99 42 16. Im Rathaus und in der örtlichen Gastronomie liegen außerdem Broschüren über den Wasser-Erlebnispfad Echaz aus.

Lehrpfad durch Pfullingen stellt vielfältigen und lebendigen Fluss vor
Der künstlich aufgestaute Klostersee in einer Pfullinger Wohnanlage wird durch einen Echaz-Kanal gespeist und ist Heimat vieler Schwäne und Enten.

Lehrpfad durch Pfullingen stellt vielfältigen und lebendigen Fluss vor
Solche „Fallen“ dienten früher zur Regulierung des Wasserstandes.

Auf Wunsch der Stadt Pfullingen wurde der Wassererlebnispfad entlang der Echaz im Jahr 2005 durch das Planungsbüro von Waltraud Pustal realisiert, um die Wichtigkeit des Flusses für die Bürger zu betonen. Finanziell unterstützt wurde die Stadt dabei durch Plenum, ein Landesprojekt, das Natur und Umwelt erhalten und entwickeln soll. Nach einem ähnlichen Prinzip führt auch der Lehrpfad Heimische Gehölze durch Pfullingen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball