Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mehrkämpfer Jakob Siebler trotzt der Hitze und knackt DM-Norm

Leichtathletik: Warm halten war überflüssig

Während die große Mehrheit am Wochenende der Hitze entflohen, den Schatten oder eine Eisdiele suchten, plagten sich die Zehnkämpfer in Bernhausen zwei Tage lang durch die mal mehr mal weniger schweißtreibenden Disziplinen. Als besonders hitzeresistent erwies sich der erst 20-jährige LAV-Mehrkämpfer Jakob Siebler.

08.06.2015
  • bernhard schmidt

Bernhausen. „Die Hitze war natürlich etwas anstrengend“, sagte der deutsche Zehnkampfmeister René Stauß, der an diesem Wochenende zwar selbst nicht antrat, aber trotzdem seine LAV-Teamkollegen vor Ort anfeuerte. Stauß konnte der Hitze aber auch Gutes abgewinnen: „Auf der anderen Seite hatte man keine Probleme sich warm zu halten. Von daher waren die Bedingungen perfekt.“ Wegen des extrem gedehnten Zeitplans mussten die Athleten zwischen den Disziplinen eineinhalb bis zwei Stunden überbrücken. Die zwei Tage wurden somit zum zähen Wartespiel.

Am besten ging Jakob Siebler mit den erschwerten Bedingungen um. Der 20-Jährige zeigte im ersten Männer-Zehnkampf mit 6620 Punkten und dem dritten Platz in der U 23-Wertung einen guten Wettkampf. Zwar war Siebler im vergangenen Jahr mit 6839 Punkten schon einmal besser, mit der Leistung von Bernhausen hat er sich dennoch erneut für die deutsche Mehrkampfmeisterschaft qualifiziert. Auch Daniel Gütler zeigte mit 4930 Punkten und Platz 10 unter schwierigen Bedingungen eine ansprechende Leistung. Die LAV-Teamkollegen Johannes Krämer und Arne Matthews hingegen mussten die Segel streichen.

Leichtathletik: Warm halten war überflüssig
Die LAV-Weitspringerin Lisa Steinkamp, hier beim Run und Jump-Meeting im Tübinger SV03-Stadion im vergangenen Jahr, kommt in dieser noch jungen Saison immer besser in Fahrt und immer näher ran an ihre Bestleistung. Archivbild: Ulmer

Die LAV Stadtwerke Tübingen, einst eine Läufer-Hochburg, mausert sich zur Weitspringer-Hochburg. Nachdem am Samstag Fabian Heinle beim Springer-Jubiläumsmeeting in Oberteuringen am Bodensee mit 8,25 Meter wollte Lisa Steinkamp, ebenfalls LAV, nicht nachstehen. Im Frauen-Wettkampf sprang die 24-Jährige im fünften auf 6,55 Meter und näherte sich damit bis auf drei Zentimeter ihrer schon vor zwei Jahren aufgestellten persönlichen Bestleistung. Schon vor zwei Wochen war sie in Heidelberg 6,38 Meter gesprungen. Die neue Sicherheit führt sie auf technische Umstellungen im Training zurück. „Ich bin voll zufrieden“, sagte Steinkamp, die sich in Oberteuringen nur darüber ärgern musste, dass vier weitere Versuche, allesamt noch weiter, leicht übergetreten waren. Mit ihrer neuen Saisonbestmarke meldet sich Steinkamp in der nationalen Spitze zurück. Mit 6,55 Meter ist di gebürtige Rottweilerin aktuell Fünfte in der deutschen Jahresbestenliste. In der Laufnacht im Rahmen nach der Regensburger Gala am Wochenende überzeugte auch Denise Schumacher vom LV Pliezhausen über 1500 Meter. Sie ließ sich von der guten Pace im Mittelfeld mitziehen und wurde mit der neuen Bestzeit von 4:44,74 Minuten belohnt. Die 21-jährige Mittelstrecklerin fährt somit mit viel Optimismus zu der deutschen Juniorenmeisterschaft am kommenden Wochenende in Wetzlar.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball