Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mössinger Dachstuhl ausgebrannt

© Video: Franke / Schweizer 00:44 min

Dachstuhl komplett ausgebrannt

Lichterkette als Brandursache · Großer Feuerwehreinsatz am Donnerstagabend in Mössingen

Vermutlich wegen einer defekten Lichterkette brach am Donnerstag auf einem Balkon in Mössingen Feuer aus. Die Flammen griffen schnell auf das Dach des Wohnhauses über.

11.01.2018
  • mosi

Um kurz nach 17.30 Uhr war am Donnerstagabend Feuer in einem Wohnhaus in der Straße Im weiten Hart am nördlichen Ortsrand von Mössingen ausgebrochen. Ein Bewohner habe es auf dem Balkon brennen sehen, berichtet Patrick Flammer, Pressesprecher der Mössinger Wehr. Darauf habe der Mann die Feuerwehr verständigt. Der Alarm ging um 17.44 Uhr ein.

Die Flammen griffen aber innerhalb weniger Minuten auf das Dach der einen Haushälfte über. „Es hat sich dynamisch entwickelt“, so Flammer. Als die Truppe ankam und aufgebaut hatte, habe das Dach schon in Flammen gestanden. Zu retten sei es nicht mehr gewesen: „Wir konnten wenig entgegensetzen.“ Bald schlugen die Flammen meterhoch aus dem Dachstuhl. Eine Rauchsäule war von weitem zu sehen. Ein Hubschrauber kreiste über dem Wohngebiet.

Um Zugang zum Haus zu schaffen, mussten die Einsatzkräfte ein Auto zur Seite schieben und Äste von Bäumen im dicht bewachsenen Garten absägen. Mit Einsatz der Drehleiter löschten die Feuerwehrleute von oben, zusätzlich bekämpfte ein Trupp vom Boden aus die Flammen. Die Wehr sei recht schnell in den Innenangriff gegangen, berichtet Flammer: Ein Atemschutztrupp betrat das Haus, um direkt vor Ort zu löschen. „Das hat schnell Wirkung gezeigt.“ Weil die Flammen auch auf die rückwärtige Dachseite übergriffen, orderten die Mössinger eine zweite Drehleiter und zusätzliche Atemschutzausrüstung aus Tübingen.

Gegen 18.30 Uhr hatten die Einsatzkräfte die Flammen im Griff. Im Anschluss seien sie allerdings noch eine gute Stunde mit Nachlöscharbeiten beschäftigt gewesen, so Flammer. Die Feuerwehr öffnete die Dachhaut und entfernte Ziegel, um Glutnester ausfindig zu machen und abzulöschen. Einsturzgefahr bestand nicht. Stand Donnerstagabend wurde niemand verletzt. Der Mann, der die Feuerwehr verständigt hatte, konnte noch alle anderen Bewohner aus dem Haus bringen. Auch von den Einsatzkräften wurde niemand verletzt. Der Dachstuhl des Hauses ist komplett ausgebrannt. Die unteren Stockwerke blieben zwar vom Feuer weitgehend verschont, wegen der starken Rauchentwicklung wurden sie aber auch in Mitleidenschaft gezogen. Das Haus ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Als Brandursache nannte die Polizei am Abend eine defekte Lichterkette. Den Schaden schätzt sie auf mehr als 200.000 Euro.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Mössingen Mitte, Öschingen, Belsen und Tübingen mit insgesamt 50 Feuerwehrleuten und 11 Fahrzeugen. Das Rote Kreuz war mit vier Fahrzeugen vor Ort. Auch Mössingens OB Michael Bulander war am Abend zum Einsatzort gekommen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.01.2018, 19:28 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball