Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eine große Ehre

Lina-Hähnle-Medaille für Eutingens Nabu

Die höchste Auszeichnung des Naturschutzbunds Deutschland, die Lina-Hähnle-Medaille, wird der Nabu-Gruppe Eutingen verliehen. Am Samstag, 6. November, erhalten die Eutinger Naturschützer diese Ehrung im Rahmen der Bundeshauptversammlung in Lübeck.

28.09.2010

Eutingen. Egbert Badey, der zweite Vorsitzende, ist als Landesdelegierter praktisch „von Amts wegen“ ohnehin vor Ort, doch eingeladen sind auch Vorsitzender Eberhard Kläger und seine Ehefrau Margret.

Bisher nur telefonisch wurde Kläger über Auszeichnung und Einladung unterrichtet – dennoch ist dies natürlich eine Riesenüberraschung, gepaart mit Freude über die hochgradige Anerkennung der unermüdlichen Arbeit der Eutinger Nabu-Gruppe. Dass man in der engeren Wahl war, davon hatte man keine Ahnung und auch keinen entsprechenden Antrag gestellt. Dies hatte der Landesverband arrangiert, welcher die Eutinger zur Auszeichnung vorschlug, denn beim Landesverband weiß man sehr wohl, wie vielfältig das Naturengagement in Eutingen ist. Die breitgefächerte Aufgabenstellung war wohl mit ausschlaggebend für die Auswahl.

Die gebürtige Sulzerin Lina Hähnle (1851 - 1941) gründete 1899 den Bund für Vogelschutz, (Vorläufer des Nabu) und war über 40 Jahre lang dessen Vorsitzende. 1991 wurde die Eutinger Nabu-Gruppe mit 21 Mitgliedern gegründet, mittlerweile ist deren Anzahl auf stolze 315 angestiegen. Diese relativ hohe Mitgliederzahl im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist eine Ausnahme und war offensichtlich mit ein Kriterium für die Auszeichnung. Daneben natürlich auch das breite Spektrum „natürlichen Ehrenamts“, das vom Eutinger Nabu bedient wird, um nur einiges zu nennen: die Landschaftspflege, zehn Jahre erfolgreich auch mit der Herde von Burenziegen, der Haltung und Zucht, eine sehr aktive Jugendarbeit mit der Naju, deren Aufstellung und Betreuung von Vogelkästen, der Höhepunkt in der Geschichte: der Bau des neuen Wachhäusle, die Imkerei und neuerdings auch der Anbau von Biogemüse. Eberhard Kläger ist seit der Gründung Vorsitzender, viele Aktionen gingen in den Jahren auf seine Initiative zurück, ein fester Stamm von Mitstreitern bildet die Vorstandschaft.

Am 1. Mai 2011 übrigens will der Nabu sein Zwanzigjähriges mit einem größeren Fest feiern und da kann die Lina-Hähnle-Medaille mit Stolz vorgezeigt werden. rs

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball