Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Linkspartei will 250 Millionen Euro für Wohnungsbau

Die Linkspartei hat der grün-roten Landesregierung Versagen bei der Wohnungsbaupolitik vorgeworfen.

13.11.2015
  • dpa

Stuttgart. Da mache Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) extra einen Wohnungsbaugipfel und heraus komme keine einzige Maßnahme, sagte Bernd Riexinger, einer der beiden designierten Spitzenkandidaten der Partei für die Landtagswahl, am Freitag in Stuttgart. Er und die Mannheimer Stadträtin Gökay Akbulut sprachen sich für ein Programm in der Höhe von mindestens 250 Millionen Euro im Jahr aus. Zugleich solle eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft gegründet werden.

Riexinger, der gleichfalls Parteivorsitzender im Bund ist und Akbulut sollen auf einem Parteitag am 21. November als Spitzenkandidaten gewählt werden. Akbulut forderte zugleich eine rasche Verkürzung des Aufenthalts von Flüchtlingen in den Landeserstaufnahmestellen. Sie solle nur drei Wochen betragen, sagte Akbulut. Voraussetzung sei eine Beschleunigung der Asylverfahren. Nur so könnten die Migranten schnell in die Gesellschaft integriert werden.

Linkspartei will 250 Millionen Euro für Wohnungsbau
Bernd Riexinger (Die Linke). Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball