Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Reiten: Der Süden rockt

Lokalmatadore in Stuttgart in allen Disziplinen mit guten Chancen

Von Brauchle über Jung bis Dreher: Die Baden-Württemberger zählen bei den Stuttgart German Masters in fast allen Disziplinen zu den Favoriten. In der Dressur will eine Bayerin auf sich aufmerksam machen.

17.11.2015
  • MANUELA HARANT

Stuttgart Traditionell ist Lokalmatador Michael Jung der Publikumsliebling beim Internationalen Reitturnier in Stuttgart. Jetzt bekommt der Vielseitigkeitsreiter aus Horb bei den 31. Stuttgart German Masters aber Konkurrenz aus einer ganz anderen Ecke: Wenn am Samstag der German Master der Vierspänner ausgefahren wird, dann fliegen die Herzen des Publikums sicherlich Michael Brauchle aus Lauchheim zu, dem Shootingstar im deutschen Pferdesport.

Brauchle hat für den Weltcup-Auftakt in Stuttgart eine Wildcard erhalten und ist insgesamt bereits zum sechsten Mal in der Schleyer-Halle mit dabei. Dabei muss der Sohn eines Hufschmieds ein Trauma verarbeiten, denn bei seinem letzten Auftritt vor zwei Jahren stürzte er mit seiner Kutsche bei voller Fahrt, nur mit Glück blieben Pferde und Fahrer unverletzt. Doch diesmal stehen die Vorzeichen anders: Seit seinem überraschenden EM-Titel im Sommer in Aachen und der Deutschen Meisterschaft im September in Donaueschingen zählt der 25-Jährige von der Ostalb auch im Zeit-Hindernisfahren mit seinem Vierspänner zu den Favoriten.

Ebenso wie Michael Jung, der neben dem Indoor-Derby am Mittwochabend (21.45 Uhr) auch in diversen Springprüfungen an den Start geht, will auch Brauchle die Unterstützung von den Rängen zum Heimvorteil nutzen. Vielseitigkeitsreiter Jung hat bereits einige Siege in Stuttgart vorzuweisen: So gewann er 2010 den iWest-Dressur-Cup und das internationale Zeitspringen. "Er ist einfach der kompletteste Reiter der letzten fünf, sechs Jahre", traut auch Andreas Kroll von der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft dem Lokalmatador wieder Siege und Platzierungen in allen Disziplinen zu.

Seit seinem Sieg 2013 im Großen Preis von Stuttgart tobt die Halle auch jedes Mal, wenn der Eimeldinger Hans-Dieter Dreher in die Schleyer-Halle reitet. Nach der knapp verpassten Nominierung für die Heim-EM in Aachen wird der Weltcup-Auftakt für den 43-Jährigen der Höhepunkt zum Jahresende sein.

Der Südwesten rockt also bei einem der wichtigsten Hallenturniere der Welt in jeder der vier Disziplinen - und erhält Verstärkung aus Bayern: Jessica von Bredow-Werndl wird beim Kampf um den Master-Titel in der Dressur eine der härtesten Konkurrentinnen für Turnier-Botschafterin und Seriensiegerin Isabell Werth sein. Die 29-Jährige bringt ihren niederländischen Hengst Unee mit nach Schwaben, mit dem sie der deutschen Equipe bei der EM in Aachen die Bronzemedaille sicherte.

"Die Kartennachfrage ist wieder sehr gut", sagt Kroll, mehr als 45 000 Tickets sind schon im Vorfeld verkauft worden. Schließlich ist für das Stuttgarter Publikum in allen vier Reitsport-Disziplinen Daumendrücken für die "Local Heroes" angesagt. Das war schon lange nicht mehr so und macht das Internationale Reitturnier offenbar auch nach 30 Jahren noch so attraktiv.

Lokalmatadore in Stuttgart in allen Disziplinen mit guten Chancen
Dürfen als süddeutsche Vertreter in Stuttgart mit besonderer Unterstützung von den Zuschauerrängen rechnen: Michael Jung aus Horb (links), Michael Brauchle aus Lauchheim (Mitte) und Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen. Fotos: Actionpress, Eibner, Imago

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball