Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Lucha kritisiert Äußerung zum Werbeverbot für Abtreibungen

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) hat die Äußerung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Werbeverbot für Abtreibungen kritisiert.

20.03.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. Er stehe nicht auf der Seite von Spahn, sagte Lucha am Dienstag in Stuttgart. «Ich würde Herrn Spahn empfehlen, sein Geschäft zu machen», sagte Lucha. «Es gibt genug zu tun.»

Hintergrund der Äußerungen sind Bestrebungen der SPD, das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche abzuschaffen. Spahn hatte dazu «Bild am Sonntag» gesagt, ihn wunderten die Maßstäbe: «Wenn es um das Leben von Tieren geht, da sind einige, die jetzt für Abtreibungen werben wollen, kompromisslos. Aber in dieser Debatte wird manchmal gar nicht mehr berücksichtigt, dass es um ungeborenes menschliches Leben geht.» Von SPD und Opposition hatte er heftigen Widerspruch erhalten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.03.2018, 14:48 Uhr | geändert: 20.03.2018, 14:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball