Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Man weiß nie, was passiert“
Der Pfäffinger Thilo Kehrer ist beim FC Schalke 04 mehr als eine Alternative in der Abwehr. Bild: Ulmer
Fußball-Bundesliga

„Man weiß nie, was passiert“

Der Pfäffinger Thilo Kehrer ist beim FC Schalke 04 mehr als eine Alternative in der Abwehr. Vor anderthalb Jahren drohte dem 20-Jährigen noch eine Sperre.

21.01.2017
  • Tobias Zug

Die Bänderdehnung ist auskuriert. „War nichts Schlimmes“, sagt Thilo Kehrer. Seit Anfang dieser Woche trainiert der Pfäffinger wieder mit der Mannschaft. Um fit zu sein für das heutige Bundesligaspiel gegen den FC Ingolstadt. Wie bei fast jedem Heimspiel der Schalker wird Kehrers Vater Armin im Stadion sein. Kann gut sein, dass der den Sohnemann spielen sehen wird: Abwehr-Konkurrenten wie Benedik...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball