Unfall

Mann überquert unerlaubt Gleise und wird von Zug verletzt

24.06.2024

Von dpa

Gleise sind an einem Bahnhof im Schotterbett verlegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Gleise sind an einem Bahnhof im Schotterbett verlegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Ein mutmaßlich betrunkener 38-Jähriger ist am Bahnhof in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) von einem ICE erfasst und verletzt worden. Nach Angaben der Bundespolizei vom Montag überquerte der Mann am frühen Morgen unerlaubt die Gleise, als sich der Zug mit rund 80 Kilometern pro Stunde näherte. Der Lokführer erkannte den Mann und leitete eine Schnellbremsung ein. Dennoch sei der 38-Jährige durch den Zug am Arm und an der Hand verletzt worden. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Über die Schwere der Verletzungen war zunächst nichts bekannt. Der 38-Jährige sei mit über 2,1 Promille alkoholisiert gewesen, hieß es. Gegen ihn ermittle die Bundespolizei nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Reisende im von Frankfurt nach Stuttgart fahrenden ICE seien bei dem Vorfall nicht verletzt worden.

Zum Artikel

Erstellt:
24.06.2024, 18:41 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 24sec
zuletzt aktualisiert: 24.06.2024, 18:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Prost Mahlzeit
Sie interessieren sich für gutes und gesundes Essen und Trinken in den Regionen Neckar-Alb und Nordschwarzwald? Sie wollen immer über regionale Gastronomie und lokale Produzenten informiert sein? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Prost Mahlzeit!