Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mannheim

Mannheim eröffnet mit Festakt neues Stadtarchiv «Marchivum»

Nach zweijährigem Umbau eröffnet Mannheim am Samstag (11.

16.03.2018

Von dpa/lsw

Eine Mitarbeiterin steht im Magazin des neuen Mannheimer Stadtarchivs «Marchivum». Foto: Uwe Anspach dpa/lsw

Mannheim. 00 Uhr) mit einem Festakt sein neues Stadtarchiv. Künftig lagern Zehntausende historische Dokumente der nordbadischen Stadt in einem ehemaligen Weltkriegsbunker. «Ein unbequemes Denkmal wird einer sinnvollen neuen Nutzung zugeführt», sagte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). Rund 18,5 Millionen Euro hat das «Marchivum» gekostet, ein Drittel davon kommt vom Bund. «Es muss nicht immer ein Neubau sein», sagte Direktor Ulrich Nieß. Im denkmalgeschützten Hochbunker wird im kommenden Jahr auch ein NS-Dokumentationszentrum eröffnet.

Die bisherigen Räume im Collini-Center waren in den vergangenen Jahren zu klein geworden. Deshalb zog der mächtige Bestand um - würde man alle Dokumente des Archivs aufeinander stapeln, wäre der Berg den Organisatoren zufolge etwa 13 Kilometer hoch. Die rund 1,40 Meter dicken Wände des historischen Ochsenpferchbunkers ermöglichen ideale klimatische Bedingungen zur Lagerung. Im neuen Gebäude stehen künftig auch Räume zur Forschung und Weiterbildung zur Verfügung.

«Es soll weit mehr entstehen als ein Archiv - wir wollen einen Ort der Identitätsstiftung schaffen», sagte Kurz. Im Rahmen des Festaktes werden Experten am Samstag auch über das Thema Archiv und Städtebau diskutieren. Am Sonntag haben dann Bürgerinnen und Bürger bei einem Tag der Offenen Tür Gelegenheit zum Besuch (11.00 bis 20.00 Uhr).

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2018, 07:28 Uhr
Aktualisiert:
16. März 2018, 05:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. März 2018, 05:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen