Marbach

Gestüt soll 40 Millionen Euro erhalten

Baden-Württemberg will rund 40 Millionen Euro in das Haupt- und Landgestüt Marbach investieren.

18.12.2019

Von ST

Pferde im Landesgestüt Marbach. Archivbild: Gabriele Boiselle

Pferde im Landesgestüt Marbach. Archivbild: Gabriele Boiselle

„Marbach ist mit seiner 500-jährigen Pferdezucht und Gestütsgeschichte ein kulturelles Juwel inmitten des Biosphärengebiets Schwäbische Alb und trägt durch eine extensive Grünlandnutzung zur Erhaltung der artenreichen Grünlandflächen bei, die für das Biosphärengebiet wichtige Landschaftsbestandteile darstellen“, sagte der Landwirtschaftsminister Peter Hauk am Dienstag anlässlich der geplanten Investitionen. Neben dem Gestüt würden durch die Investitionen auch die Wirtschaftsbeteiligten auf der Schwäbischen Alb von diesem einzigartigen Tourismus- und Veranstaltungsstandort profitieren“, so der Minister. „Wir wollen das Gestüt für die Zukunft weiter stärken. Marbach soll Veranstaltungsort für pferdesportliche und pferdezüchterische Veranstaltungen weiter ausgebaut werden.“

Dafür seien vorhandene Einrichtungen teilweise zu sanieren und ergänzende Einrichtungen zu schaffen, um unter anderem den öffentlichen Besucherverkehr und die Wege der Reiter und der Fahrer zu entflechten sowie tiergerechte Übungs- und Turniereinrichtungen zu schaffen, sagte Hauk. Dafür seien zwei Bauabschnitte vorgesehen, die für eine mögliche schrittweise Etatisierung frühestens ab dem Doppelhaushalt 2023/24 vorbereitet werden sollen. Dem Haushalt muss der Landtag noch zustimmen. Nach Angaben des Landes zieht das Gestüt jährlich rund 500 000 Besucher an und sei damit einer der Tourismus-Magneten auf der Schwäbischen Alb.

Zum Artikel

Erstellt:
18.12.2019, 19:45 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 35sec
zuletzt aktualisiert: 18.12.2019, 19:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen