Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hochbett auf 1,90

Marie-Laurence Jungfleisch konkurrenzlos

Marie-Laurence Jungfleisch (LAV Stadtwerke Tübingen) hat ihre Ausnahmestellung im deutschen Hochsprung mit dem deutschen Meistertitel bestätigt. Das Problem: Um zum internationalen Star zu reifen, müsste sie eigentlich national mehr gefordert werden.

27.07.2014

Ulm. Die größte Herausforderung wartete auf Marie-Laurence Jungfleisch, als alles eigentlich schon vorbei war. Gut 75 Kinder stürmten Sekunden nach Bekanntgabe ihres Sieges auf die gebürtige Pariserin zu, die gerade am Stadionzaun mit ihren Eltern plauderte. Geduldig schrieb die ausgebildete Erzieherin Autogramme. Bis schließlich die Frau vom ZDF kam – und Jungfleisch hastig zum Interview vor die Kamera führte.

Nun ja, Jungfleisch konnte nichts dafür. Schon gar nicht für die Tatsache, dass sie im Wettkampf kaum richtig herausgefordert wurde. Die 23-Jährige kann es sich national in diesem Jahr auf ihrem 1,90 Meter-Hochbett gemütlich machen. Und die Konkurrentinnen mühen sich vergeblich, zu ihr hinaufzuklettern. So war es auch am Samstag vor 10 250 Zuschauern im Ulmer Donaustadion. Die letzte Konkurrentin, Alexandra Plaza (LT DSHS Köln), scheiterte drei Mal an 1,90 Meter. Jungfleisch hatte die Höhe im ersten Versuch relativ locker überflogen. „Den Fehlversuch bei 1,84 Meter habe ich gebraucht. Das war ein Adrenalinschub, der mich wieder gepusht hat“, sagte Jungfleisch, die den Blick sofort nach vorne richtete: „In Zürich bei der EM will ich dann wieder 1,95 oder 1,97 springen!“ Ihr Trainer, Tamas Kiss, traut Jungfleisch in der Schweiz eine Platzierung „zwischen Platz fünf und acht“ zu: „Dort muss sie dann in Topform sein. Manchmal ist sie mir noch ein bisschen zu locker, da fehlt die Konzentration.“

Konkurrenz könnte diese Spannung erzeugen. Doch die fehlt national momentan einfach. Als der Meistertitel fest stand und die große Spannung somit raus war, scheiterte Jungfleisch drei Mal an 1,93 Meter. In den nächsten Wochen möchte Jungfleisch, die in dieser Saison lange verletzungsbedingt pausieren musste, das Training noch einmal intensivieren.

Marie-Laurence Jungfleisch konkurrenzlos
Springt wieder am höchsten: Marie-Laurence Jungfleisch.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball