Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ditzingen

Maschinenbauer Trumpf will wieder etwas stärker zulegen

Der Maschinenbauer Trumpf plant trotz der andauernden Unsicherheit in der Weltwirtschaft in seinem laufenden Geschäftsjahr 2016/17 wieder mit etwas mehr Wachstum.

19.10.2016
  • dpa

Ditzingen. Man rechne mit einem Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht. Helfen soll unter anderem eine Vertriebsinitiative im Werkzeugmaschinengeschäft.

Im bis Ende Juni laufenden Geschäftsjahr 2015/16 war der Maschinenbauer mit einem Umsatzplus von 3,4 Prozent auf 2,81 Milliarden Euro hinter seinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Der Auftragseingang war sogar leicht auf 2,79 Milliarden Euro gesunken.

Neben der Konjunkturschwäche in China und Brasilien hätten sich die Sanktionen gegen Russland sowie die Unsicherheit in Europa vor dem Brexit-Votum ausgewirkt. Auch in den USA konnte Trumpf kaum wachsen. Das Ergebnis vor Steuern ging um 15,2 Prozent auf 303 Millionen Euro zurück. Allerdings hatte im Vorjahr der Verkauf der Medizintechnik mit 72 Millionen Euro positiv zu Buche geschlagen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.10.2016, 09:44 Uhr | geändert: 19.10.2016, 11:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball