Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport: Fabian Schnaidt fährt Etappensieg heraus

Massensprint-Taktik ging auf

Der Rottenburger Fabian Schnaidt hat demonstriert, dass er zur deutschen Sprinter-Elite gehört: Der Kapitän des Teams Specialized Concept Store gewann den Massenspurt bei der zweiten Etappe der Oberösterreichrundfahrt.

19.06.2012
  • Fabian Ziehe

Altheim / Rottenburg. „Das gesamte Team hat Fabian Schnaidt in Position gefahren – es lief perfekt“, freute sich der sportliche Leiter des Teams Specialized Concept Store (SCS) Dany Hirs über den Erfolg bei der zweiten Etappe der Oberösterreichrundfahrt. 192 Kilometer ging es bei dem Rennen der UCI Europe Tour ME 2.2 am Samstag von Wels nach Altheim. „Wir haben uns auf den letzten 20 Kilometern vorne formiert“, sagt Hirs. So konnte sich der Rottenburger Schnaidt beim Massenspurt an Platz eins setzen.

Die Taktik des SCS-Rennstalls war auf einen Massensprint ausgerichtet – und der Plan ging auf. „Das Team hat perfekt funktioniert, ich musste nur noch vollenden“, freute sich Schnaidt. Er hatte sich auf den letzten Metern vor die zwei deutschen Profis Steffen Radochla und Jakob Fiedler vom Team NSP-Ghost gesetzt. „Ich habe einen Tick zu lange gezögert mit dem Losfahren. Am Zielstrich haben mir 30 Zentimeter gefehlt“, haderte der Sprintspezialist Radochla.

Bei der sehr langen zweiten Etappe hatte es zuvor viele Attacken aus dem Feld gegeben. Doch vor allem das Team Vorarlberg setzte immer wieder nach, sodass keine Ausreißer-Gruppe sich bis zum Ziel absetzen konnte. Zwar war es einer Dreiergruppe gelungen, zeitweise bis zu vier Minuten Vorsprung herauszufahren. Doch die Gruppe stürzte in einer Abfahrt. Der niederländischer Fahrer Maurits Lammertink vom Cycling Team Jo Piels fuhr die Etappe zu Ende und holte das Bergtrikot – mit gebrochenem Arm.

Das verteidigte er sogar noch über die dritte und letzte Etappe am Sonntag. Bei diesen 141 Kilometern von Altmünster nach St. Georgen/Attergau spielte das SCS-Team keine Rolle mehr. Gesamtsieger wurde der Slowene Robert Vrecer vom Team Vorarlberg, Fabio Nappa landete als bester Fahrer des SCS-Teams auf Platz 20. Fabian Schnaidt hatte als Sprinter mit der Gesamtwertung nichts zu tun. Er belegte in der Punktwertung Platz drei.

Massensprint-Taktik ging auf
Jubel nach einer harten Etappe: Am zweiten Tag der Oberösterreichrundfahrt siegte Fabian Schnaidt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball