Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Maßnahmen für Langzeitarbeitslose auch für Flüchtlinge
Achim Wambach, Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung. Foto: Uwe Anspach/Archiv dpa
Mannheim

Maßnahmen für Langzeitarbeitslose auch für Flüchtlinge

Flüchtlinge sollten aus Sicht eines Experten eine Zeit lang keinen Mindestlohn bekommen.

16.04.2016
  • dpa

Mannheim. „Das soll keine Dauerlösung sein, sondern der Schritt in den Arbeitsmarkt hinein“, sagte der neue Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Achim Wambach, der Deutschen Presse-Agentur in Mannheim. Dies sei extrem wichtig für die gesellschaftliche Integration. Auch Praktika, die zunächst geringer bezahlt sind, hält Wambach für sinnvoll. „Instrumente für Langzeitarbeitslose können teilweise auch für Flüchtlinge gelten.“ Die Bundesregierung will die Integration von Flüchtlingen mit mehr Jobs und Sprachkursen erleichtern.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.04.2016, 12:59 Uhr | geändert: 16.04.2016, 10:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball