Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Mehr Courage

Ein totgefahrenes Kätzchen in der Hagellocher Ebenhalde regt zu grundsätzlichen Gedanken an.

08.09.2012

Tübingen, Ebenhalde, Mittwoch, 5. September, 12 Uhr: Eine Dame steht betroffen am Straßenrand und blickt fassungslos auf ihr – ganz offensichtlich kurz vorher – totgefahrenes Kätzchen, das noch immer blutüberströmt in der Straßenmitte liegt. Sie hebt es beherzt hoch und legt es fürs Erste in den Grünstreifen am Straßenrand . . .

Auch wenn einzuräumen ist, dass es ein nicht zu verhindernder Unfall war, der für das Tier leider „den Preis der Freiheit“ bedeutete – wäre es dann nicht das Mindeste gewesen, dass der Autofahrer (m/w), der das Kätzchen totgefahren hat, es von der Straße trägt und/oder wenigstens das Tierheim verständigt, damit dieses die Besitzer informieren kann? Aber dazu hätte – von Anstand mal ganz abgesehen – weitaus mehr Courage gehört als nur unbeteiligt weiterzufahren.

Ulrike Gaiser, Wannweil

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
8. September 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. September 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort