Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mein Schatz, unsere Familie und ich

Die heitere Attacke wider den weihnachtlichen Familienterror wendet sich auf halber Strecke in die Gegenrichtung.

Die heitere Attacke wider den weihnachtlichen Familienterror wendet sich auf halber Strecke in die Gegenrichtung.

Mein Schatz, unsere Familie und ich

© null 02:19 min

FOUR CHRISTMASES
USA

Regie: Seth Gordon
Mit: Vince Vaughn, Reese Witherspoon, Robert Duvall, Jon Favreau

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • che

Weihnachtszeit, Terrorzeit. Um dem familiären Besinnlichkeits-Beschuss zu entrinnen, verbringen die glücklich unverheirateten Kate und Brad (Reese Witherspoon und Vince Vaughn) die Festtage stets im sonnigen Süden. Doch diesmal verhindert Bodennebel den Abflug, und so ringt man sich durch, den inzwischen auf vier Haushalte verteilten Eltern (Robert Duvall, Sissy Spacek, Jon Voight, Mary Steenburgen) im Schnelldurchlauf Anstandsbesuche abzustatten.

Bald wird klar, warum die beiden bisher einen dicken Trennungsstrich zur Verwandtschaft gezogen haben. Brads Brüder sind ungehobelte Raufbolde, seine alte Dame schläft mit dem besten Schulfreund ihres Sohnes und Kates Mutter ist zu den Evangelikalen übergelaufen, bei deren Krippenspiel das gut weltliche Paar prompt als Maria und Josef missbraucht wird. Noch schwerer wiegt, dass ständig unbewältigte Traumata aus der Kindheit hochkochen und Kates stolz vertretene Fortpflanzungs-Verweigerung mit einer Armada von Babys kollidiert.

Ein Weilchen gefällt sich der Film darin, das Idealbild weihnachtlich heiler Familienwelt lustvoll zu zermalmen, doch für eine kompromisslose Satire wider die Blutsbande fehlte den Machern (Regie: Seth Gordon) dann doch der Mumm. An jeder Station gibt es Hintertürchen zur Ehrenrettung der Familie als Fixpunkt allen Daseins, die Brad und Kate am Ende so selbstverständlich einrennen, dass einem die Freude an den kleinen Garstigkeiten, mit denen der Film über weite Strecken gut unterhält, fast schon vergällt wird.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
09.12.2008

12:00 Uhr

muhuhuhuhuuhujasehtkd3ewugfrc4i5hkbf4tefisch43j schrieb:

dei mudder is beschde =) :D



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige